Viagra Spiel 2019: Viagra Generika Ohne Rezept

Western Town / Rezension

Zum Video

Wir testen das Spiel „Western Town“ von Olivier Warnier (Game Salute/Whyme) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung.

Englische Kurzbeschreibung

In Western Town, each player is a Marshal of an expanding town in the Old West of the U.S. in the early 1860s. Each Marshal wants to develop the most prosperous town, one that President Lincoln himself would be proud to visit.

Auf einen Blick

23 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Ines

    Sehr gutes Eurogame. Schöner Mix aus Handkartenmanagement, einfachen Regeln und komplexem Siegpunktegenerieren. Mit mehr als 2 Spielern hohe Downtime, da man schon ins Grübeln kommt. Durch Gebäude hinzufügen und Lincoln Karten gibt es auch noch einen Glücksfaktor. Außerdem taktische Möglichkeiten durch die Rollen Marshall und Big Manitou. Einzig die Symbole sind anfangs nicht ganz so innovativ, allerdings auf dem Beiblatt hervorragend erklärt.

    Fein fein, kommt öfters auf den Tisch

  2. Olivier WARNIER

    Hi,

    If you wish to buy this game, you can contact directly the editor at this address
    info AT whyme.fr

    Best regards,
    Olivier

  3. Ines

    So, die Messe is ja nu schon ein büschen her…. wo verdammt nochmal bleibt dieses Spiel?

    *grummel

  4. Ben2

    Das freut mich sehr – dann scheinen die Leute die sich bei mir beschwert haben nur um Ausrutscher gehandelt zu haben. Schön!

  5. Katzenpapa

    Also ich kann auch nur bestätigen das die Leute auf dem Stand alle sehr nett waren! Oli hat mir das spiel 30 Min. vor Feierabend auf seinem besten Englisch erklärt *grins*. Einen Tag später hat mir ein anderer vom Stand sogar eine Spielkarte mitgegeben, damit ich in Halle 5 passende Schutzhüllen kaufen konnte.

  6. Ben2

    Momentan nur bei Milan-Spiele.

  7. Daniel

    kann man das spiel irgendwo kaufen ?

  8. Andreas B.

    @olli: Das lag nicht am Sprachenproblem, Olli. Das lag daran, dass dich die charmante Französin mit ihrer Anwesenheit zu sehr abgelenkt hat! 😉

  9. Oliver R.

    Hallo an Alle,

    also zur Messe ist nur zu sagen, dass am Donnerstag alle Mitarbeiter sehr freundlich waren am WesternTown Stand. Wenn auch den Erklärungen eines Franzosen auf Englisch manchmal etwas schwer zu folgen waren.

  10. Andreas B.

    Hi braz,
    ja, das wäre für mich auch eine akzeptable und faire Alternative. Klar könnten wir auf „unser Recht“ pochen. Aber das würde evtl. einem Verlag schaden, der uns in Zukunft vielleicht noch weitere tolle Spielen beschehren könnte.
    Wow…..da fühl ich mich gleich viel menschlicher. Toll, oder?! Lass uns in unseren sozialen Kompetenzen suhlen! 😉

  11. Braz

    „Wenn ich jedoch nun genau wüsste, dass Olivier den entstehenden finanziellen Schaden durch die Reklamationen nicht selber tragen müsste, dann hätte ich gegen einen neuen Satz Bögen nichts.“

    Ehrlich gesagt ist es aber bei mir oft so: Ich biete es den Entwicklern an für die Kosten aufzukommen, wenn es denn eine Verbesserung in Zukunft gäbe. Der aktuelle Zustand des Spiels ist mit Sicherheit nichts weltbewegendes, jedoch fände ich eine korrigierte Version schon wünschenswert und würde auch dafür zahlen.

    Generell zum Thema „Deutsch“: Das „Materialproblem“ ist mE kein rein „deutsches“ Phänomen. Wenn man z.B. die Regelfragen durchgeht, dann findet man sehr viele deutsche Regelfragen. Das mag natürlich daran liegen, dass die Deutschen grundsätzlich evtl. dümmer als der Schnitt sein mag, aber es könnte auch daran liegen, dass einer der Hauptvertriebswege des Spiels bislang Essen 2012 war…nur so viel dazu…..

    Zum Thema „Gehässigkeit“: Ich kann auch keinen entdecken, der ein boshaftes oder hasserfülltes Posting von sich gegeben hat. Bin etwas verwundert über die Aussage….

    Zum Thema „Ich glaube etwa, dass Vanuatu’s Alain Epron sehr stark gelitten hat“: Das glaube ich allerdings auch, nur sollte man da halt noch unterscheiden, denn Alain Epron hatte ja mE „Kommunikationsprobleme über den Entwicklungsstatus für sog. `Backers`…beim Western Town hat ja mE alles wunderbar geklappt. Ich selbst fände es halt schade, wenn ein so schönes Spiel (spielerisch wie grafisch) diesen kleinen Makel (Farbunterschied Vorder- Rückseite) bei mir behalten würde. Klar könnte ich damit leben, ABER WENN es eine Option, von mir aus auch kostenpflichtig, geben würde, dann würde ich da einsteigen.
    Generell muss sowas aber nciht zwangsläufig zu einem Negativimage führen, wenn ich mir so als anderes Beispiel mal TMG mit Homesteaders heranziehe: TMG kam aus diesem Negativimage mE wieder super raus und hat mit Ground Floor mal ein Spiel mit erstklassigem Material vorgelegt. Zudem haben die einen Produzenten, der top schnell liefert. Hatte selbst ein Problem mit dem Spielbrett und mir wurde innerhalb von 2 (!) Tagen ein Ersatz aus China zugeschickt…bestens verpackt…das war der Hammer!
    Aber nun gut: Wollen wir jetzt mal „Western Town“ nciht nur auf diesen kleinen Makel beschränken, oder?! (…der für mich kein spezifisch deutsches Phänomen darstellt.)

    Gruß
    Braz (, der weder hasserfüllt ist, noch einem anderen etwas Übles wünscht 😉 )

    http://de.wiktionary.org/wiki/geh%C3%A4ssig

  12. Andreas B.

    Ja, das hoffe ich!

  13. Ben2

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Eigenverschulden war.

    Freut mich aber, dass für dich der Essen Auftritt freundlicher war. Das Feedback, das mir zugetragen wurde, war von Freitag, Samstag und Sonntag.

  14. Andreas B.

    Ich gebe dir grundsätzlich recht, Ben. Auch ich fand das mit den Farben nicht berauschend und habe Olivier deswegen kontaktiert. Je mehr Zeit aber verstreicht, desto weniger stört es mich. Wenn ich jedoch nun genau wüsste, dass Olivier den entstehenden finanziellen Schaden durch die Reklamationen nicht selber tragen müsste, dann hätte ich gegen einen neuen Satz Bögen nichts. Lag der Fehler jedoch nicht in externen Händen, sondern ist durch sein Eigenverschulden entstanden, dann werde ich mit gutem Gewissen mit meiner Essen-Errungenschaft weiter spielen. Denn für einen Kleinverlag wäre das schon ein höherer Kostenaufwand, der ihm bestimmt nicht gut tun würde.
    Zu seinem Auftritt auf der Messe: Seine Erklärbären am ersten Tag der Spiel waren sehr bemühmt, geduldig und freundlich. Hat Spass gemacht, das Spiel mit ihnen zu „entdecken“. Haben auf jeden Fall viel dabei gelacht. Olivier selber…..nun ja…..sagen wir mal so: Er wirkte gestresst. 😉

  15. Ben2

    Ich habe von vielen gehört, dass sie mit dem Ablauf des ulule Projekts sehr unzufrieden waren – aber ich habe auch viel schlechtes über Olivier’s Auftritt in Essen gehört. Mir wurde gesagt, dass er und seine Mitarbeiter unhöflich und schroff gewesen sein sollen. Ich kenne einige die sich das Spiel dewesegen nicht gekauft haben. Generell – auch wenn ich die verschiedenen Farben auf der Rückseite nicht für katastrophal empfinde – ich gehöre schon auch zu der Fraktion die sich eine Nachbesserung wünschen. Manchmal gehört das zum gutem Ton. Gerade bei einem solchen Erstlingswerk sollte man den Kunden entgegenkommen. Sonst kauft schnell niemand mehr etwas bei einem. Ich glaube etwa, dass Vanuatu’s Alain Epron sehr stark gelitten hat. Und mit Massilia hat er sich erneut nicht mit Ruhm bekleckert. Man muss einfach aufpassen.

  16. Andreas B.

    @ben: In wie weit meinst du hat sich Hass aufgebaut?

    @braz: Ich denke, du hast recht. In Essen leben mehr Deutsche als Amerikaner. 😉

  17. Braz

    „Im Übrigen, ich denke nicht dass Braz hier Gehässig war.“

    Besten Dank 😉

  18. Ben2

    Ich finde es sehr schade, dass sich generell viel Hass gegenüber Western Town aufgebaut hat. Im Übrigen, ich denke nicht dass Braz hier Gehässig war.

  19. ropo

    Es war wohl eine rhethorische Frage, Braz. Blöd, wenn die eigene Gehässigkeit sich gegen einen wendet..

  20. Braz

    …wahrscheinlich an der bergrenzten Verfügbarkeit des Produktes und dem gleichzeitigen Verkauf in Essen…..du kennst Essen? …ist eine Stadt in Deutschland…..da sind mehr Deutsche als z.B. Amis…. 😉

  21. Andreas B.

    Stört ja auch nicht wirklich! Spannend finde ich es ehr, dass sich bei Bordgamegeek fast nur Deutsche darüber beklagen! Hm…..woher das wohl kommen mag?! 😉

  22. Ben2

    Ich wollte es im Video noch erwähnen – habe es aber bewusst unterschlagen. Es stört zwar ein wenig, finde aber es ist nur halb so problematisch. Er will ja auch nachbessern.

  23. Braz

    zu erwähnen sei noch, dass die Farben der Vorder- und Rückseiten der Plättchen nicht gleich sind. Dies war ein Fehler der 1. Essenauflage. Hoffentlich wird da bei einer 2. Auflage nachgebessert. Spielrelevant ist dies nicht, erschwert aber -gerade beim ersten Spiel- den Spielaufbau enorm, wenn man es nicht weiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge