Viagra Spiel 2019: Viagra Generika Ohne Rezept

Thunderstone / Rezension

Zum Video

Wir rezensieren das Kartenspiel „Thunderstone“ von Mike Elliott (Pegasus Spiele) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Fotos sowie die Regeln zum Herunterladen findet Ihr unter http://gesellschaftsspiele.spielen.de/alle-brettspiele/thunderstone, weitere Informationen in der Videobeschreibung.

Unsere Rezension von „Thunderstone Advance“ sowie „Thunderstone: Verfluchte Höhlen und Ursprung alles Bösen“ findet Ihr unter http://www.youtube.com/watch?v=vmUjAjPIFVs. Unsere Rezension von Thunderstone Adavance: Numenra“ und „Thunderstone: Dungeons, Monster, Reiche Beute“ gibt es unter „http://www.youtube.com/watch?v=Yizo-3PDLmM

Kurzbeschreibung

Seit Beginn der Zeit suchen die Ritter der Verdammnis nach den Donnersteinen – legendären Relikten einer uralten Macht. Es soll eine Spur gefunden worden sein, so erzählen es sich die Dorfältesten in diesen Tagen: Tief unten im Dungeon von Grimholds Festung liegt der erste Donnerstein verborgen. Die Ritter der Verdammnis entsenden bereits ihre gefürchteten Günstlinge, die als Erste das sagenumwobene Artefakt in ihre Hände bekommen wollen. Im nah gelegenen Dorf Barrowsdale rüsten sich derweil tapfere Helden, um in den Dungeon zu ziehen und den Rittern der Verdammnis zuvorzukommen. Thunderstone ist ein Fantasy-Kartenspiel, bei dem die Spieler ihr Kartendeck während des Spiels selbst zusammenstellen und mit schlagkräftigen Helden und Waffen ausstatten. Denn nur mit einem mächtigen Kartendeck wird es ihnen gelingen, den Donnerstein der Finsternis zu entreißen.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Auf einen Blick

10 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Sebastian

    Der Goldpreis gilt nur, wenn du einen neuen Helden im Dorf kaufen willst. Es gelten dann die normalen Regeln für neu gekaufte Karten.

    Die Erfahrungspunktekosten gelten, wenn du den Helden vorheriger Stufe aufleveln willst. Das machst du (glaube ich) als erste Aktion im Dorf vor den Käufen. Den alten Helden wirfst du ab.

    Besonders schön finden wir die Variante, dass nur Stufe 1 und Stufe 0 (Soldaten) – Helden gekauft werden können. Der Rest muss aufgelevelt werden. Ist sehr stimmungsvoll 🙂

  2. Lukas

    hey!

    eine Frage blieb mir bislang unklar. Weder in der Anleitung noch im Internet, noch in deinem Tutorial auffindbar:
    Bei der Heldenaufwertung bezahle ich mit Erfahrungspunkte. Auf den Heldenkarten selbst stehen aber auch Preise in Gold. Muss ich auch das Gold in der Dorfphase haben und zahlen oder weshalb der Preis?

    Ich wäre super dankbar für eine hilfreiche Antwort.

    Danke!
    Lukas

  3. Peter Rico

    Hallo an alle Spielebegeisterten!

    @ Basti: schöne Rezension, stimme größtenteils überein.

    @ Interessenten für dieses Spiel:
    Nach dem Kauf von Thuderstone habe ich nie wieder Dominion gespielt Grund:
    1. Mehr Taktik
    2. Mehr Atmosphäre
    3. Mehr Interaktion (insbesondere mit Erweiterungen)
    4. Mehr Entscheidungsmöglichkeiten
    5. Komplexer-> mehr Tiefe

    Glücksfaktor
    Der Glücksfaktor ist sicherlich etwas höher als bei Dominion. Dies macht aber gar nichts, da man hier noch die Wahl treffen kann, was man mit seinen Karten macht.

    Verpackung:
    Das Thema der Verpackung wurde schon oft diskutiert. Der Fehler mit der zu niedrigen Packung wurde bereits behoben.
    Die Ordnungsproblematik ist dadurch gegeben, dass es einfach viele verschiedene Karten gibt (Vergleicht man die Basiseditionen hat Thunderstone etwa dreimal mehr verschiedene Karten als Dominion).

    Erweiterungen:
    Die Erweiterungen sind defenitiv zu empfehlen. Das Basisspiel, das hier rezensiert wurde besitzt viele neue Kartentypen und Mechanismen nicht, die in den Erweiterungen Standard sind. (Schätze, Wächter, Fallen, Szenarien sowie Karten, die die Kombinationsfähigkeit und die Interaktion betonen).
    Die Frage, welche Erweiterung die beste ist, lässt sich nur subjektiv beantworten. Und um den Spielehändler meines Vertrauens zu zitieren: „Einmal angefangen, wird man sich eh alle Erweiterungen holen“.

    Thunderstone hat in allen Berichten die ich gelesen habe eine schlechtere Bewertung als Dominion bekommen. Dies kann damit zusammenhängen, dass es als abklatsch interpretiert wird.
    Das ist es nicht. Die Entwicklung der Verkaufszahlen und der Erweiterungen sprechen für sich.
    Probiert es aus!

    Peter Rico

  4. kuschelbär

    hi!
    mich würde mal interessieren, inwieweit die neue erweiterung „die wächter von doomgate“ sich auf das spiel auswirkt?daher würde ich mich ein test bezüglich dieser sehr interessieren!
    gruß der kuschelbär!

  5. Martin

    Noch eine kleine Anmerkung.

    Zur Erholungsphase sagst du, dass man „eine oder mehrere Karten entfernen darf“. Das stimmt so nicht, man darf nur eine einzige Karte pro Zug mittels Erholung entfernen.

    Ansonsten eine netter kurzer Überblick über das Spiel, gut gemacht!

  6. Mahmut Dural

    Tolles Review, vielen Dank an Basti. Sehr sehr hilfreich und sehenswert.

  7. Matthias

    Nun ja,
    Ich erlaube mir einfach mal den Rezesenten in Schutz zu nehmen.
    Schliesslich wird das Spiel ja bewertet und es ist ja keine „richtige“ Regelerklärung per Video 😉

    Grüße
    Matthias

  8. Der Siedler

    Insgesamt eine wirklich gelungene Rezension. Schönes Spiel schön rezensiert, gute Erklärung, der Vergleich zu Dominion passt -> Guter Gesamteindruck!
    Was mir wohl aufgefallen ist, ist die fehlende Klärung des „WH Dungeon“-Effekts. Das übergehst du beim Regier einfach. Auch wäre vllt bei einem Gegenstand oder Helden noch einmal ein Symbol-Gesamtüberblick schöner gewesen, wo die ganzen Zahlen für den vllt etwas verwirrten Zuschauer nochmal geordnet werden. Die Unterscheidung von magischem und normalem Angriff wäre auch nochmal nett gewesen, das war zum Bsp. mein großes ? als ich das Spiel auf der Messe erklärt bekommen habe. Throphäeneffekte und Durchbruch hättest du auch nochmal kurz nennen sollen, aber vllt wäre es dann auch wieder zu lange geraten.
    Jedenfalls kommt gut rüber, das Thunderstone viel Spieltiefe hat. Es kommt gut rüber, für wen Thunderstone was ist. Es kommt nicht so gut rüber, dass die Thematik evtl Balancing-Schwierigkeiten überdecken will, auf den ein oder anderen „Fehler“ hättest du vllt nochmal eingehen können. Ansonsten: Weiter so, SpieLama lebt durch dich 😛

    Der Siedler

  9. Basti

    Naja, als reines Glücksspiel kann man es nicht bezeichnen. Der Glücksfaktor ist höher als bei Dominion, aber man kann dort auch frustriend viel Pech haben.
    Eine Partie dauert je nach Deck im Schnitt 45-60 min.

  10. prodigy

    Wie lange dauert denn eine durchschnittliche Runde? (bitte schreib nicht: „3 Würfel Augen“ =D)

    bin nämlich am überlegen ob ich mir das Spiel holen soll. In meine Spielrunde wird seid einiger Zeit seeeehr viel Dominion gespielt. Seid 2 Wochen haben wir nun alle Erweiterungen. Es macht zwar immer noch viel Spass aber was anderes wäre auch mal interessant.
    Dieses Spiel sieht aber sehr nach einem Glücksspiel aus.
    Weiss nicht ob ichs holen soll oder nicht :S
    auf jeden fall sehen die Bilder fantastisch aus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge