Star Wars X-Wing – Miniaturen-Spiel / Rezension

Zum Video

Wir rezensieren das Spiel Star Wars: X-Wing – Das Miniaturenspiel (FFG/Heidelberger) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Fotos sowie die Regeln zum Herunterladen findet Ihr unter http://gesellschaftsspiele.spielen.de/alle-brettspiele/star-wars-x-wing-miniaturen-spiel, weitere Informationen in der Videobeschreibung.

Kurzbeschreibung

X-Wing ist ein taktisches Raumschiff-Kampfspiel, in dem die Spieler die Kontrolle über den X-Wing der Rebellen und die beweglichen imperialen TIE-Fighter übernehmen und in Raumkämpfen aufeinandertreffen. Mit seinen bemalten Miniaturen vermittelt das Spiel X-Wing die Atmosphäre der Raumschlachten von Star Wars, sei es in vorbereiteten oder mit dem enthaltenen Material selbst entwickelten Szenarien.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Auf einen Blick

24 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Maci

    Sagen wir es einfach so…es gibt schlimmeres.
    Wobei es eigentlich nicht verkehrt ist.

  2. Loki

    Also eben nochmal meinen Beitrag gelesen, ja ich habe Note geschrieben, meinte aber Wertung/Einschätzung. Habe mich da falsch ausgedrückt, sorry.
    Africana kenne ich jetzt nicht, dafür aber Stone Age, in meinen Augen auch ein Familienspiel. Halte Stone Age für komplexer als X-Wing. Tatsächlich spielt es sich nur intuitiver als X-Wing. Ich denke Basti, der Gedanke hier genauer aufzuschlüsseln gibt in der Tat genauere Informationen preis, als die Wertung in einem für den Aspekt „Komplexität“. Damit solls auch gut sein, sonst werde ich noch zum Erbsenzählama 2013 gekürt 😉

  3. Loki

    Nein als „Note“ hatte ich es jetzt auch nicht verstanden. Ich kenne X-Wing + Erweiterungen, also allen zunehmbaren Karten und Handlungsoptionen und sehe hier absolut keine 4 Augen, bestenfalls 3. Ich weiß nicht ob man ein Rollenspiel zum Vergleich heranziehen sollte, dass in der Regel Komplexität 6 erreichen sollte.
    Lässt man dies und zieht dafür Twilight Imperium mit 6 Augen heran, ist selbst dann die 4 absolut nicht das was in X-Wing steckt. Tatsächlich ist das Spiel nur beim Zusammenstellen des eigenen Trupps komplex und bei der Entscheidung welches Manöver fliege ich und welche Aktion wähle ich. Fertig. Man merkt schon deutlich, dass das Spiel auch die jüngeren Zielgruppen ansprechen soll, entsprechend „umfangreich“ wurden die Optionen der Spieler gestaltet.

  4. Ben2

    zu 2. Das ist mehr oder weniger genau so wie Basti es sagt. Per se versuche ich schon auch möglichst breit anzufordern, aber wenn es nicht unser Interesse weckt, dann kann ich auch nichts darüber machen. Wir sind nur zu zweit und das schränkt ein.

  5. Basti

    Hi Loki,

    1. Wir haben keinerlei Probleme durch schlechte Wertungen eines Spiels. Wir sind da wirklich unabhängig. Wenn ein Verlag uns keine Spiel gibt, weil er Angst vor schlechten Wertungen hat, dann ist das eben so. Das ist bisher jedoch noch nicht vorgekommen, da die Verlage von unserer Arbeit in der Regel mehr profitieren, als dass es ihnen schadet. Das kann zwar bei einzelnen Spielen vorkommen, nur damit muss der Verlag eben leben.
    Wir betreiben hier keine Vetternwirtschaft, denn wir sind da komplett ehrlich. Das ist unser selbst gesetzter Anspruch.

    2. Richtige Verrisse von Spielen gibt es hier weiterhin nicht häufig, da wir ja im Grunde nur Spiele anfordern, die uns auch liegen und gefallen oder per se für uns interessant sind. Durch den Verleihshop können wir sogar häufig Spiele schon anspielen bevor wir sie anfordern. Spiele die uns absolut nicht gefallen fliegen schon von vornherein durch Selektionsraster.

    3. Ich glaube du missverstehst die Würfelaugenwertung. Die Komplexitätswertung ist keine Note. es ist eine Einstufung, der Komplexität. Wir arbeiten jedoch daran, dass es in Zukunft eine Unterscheidung geben wird zwischen der Komplexität der Regel (Einstiegshürde, Umfang, Detailregeln etc.) und der Komplexität des Spiels (also Spieltiefe)
    Somit wäre die Spieltiefe bei X-Wing natürlich nur mit 3 anzugeben, während die Regel schon auf 4 kommt.
    Genauso verhält es sich bei Interaktion, Einfluss oder Spieldauer. Es ist doch keine negative Wertung wenn ich als Interaktion 1 angebe (z.B. Fits). Es heißt lediglich nur, dass das Spiel Interaktion kaum zulässt und jeder im Grunde für sich spielt.

    Gruß Basti

  6. Loki

    Familienspiele mit 3 Augen. Dann finde ich das Verhältnis angemessen, wodurch sich mir natürlich die Frage stellt, wie ein Spiel 1 oder 2 Augen erhalten kann, wenn dies nicht gar unmöglich ist und dahinter eine gewisse Absicht steckt. Offen gesagt würde ich das ganze als Rezensent sicherlich ähnlich angehen, um mir die Unterstützung diverser Verlage auch für die Zukunft zu sichern, eine 1er oder 2er Wertung, vielleicht sogar in mehreren Bereichen wird eure Rezensionsarbeit sicherlich nicht unterstützen.

    Tatsächlich wäre ich von Spielama sogar dann begeistert, wenn es nur noch das Fazit gäbe ohne jedwede Wertung, da – wie ich im Forum bereits einmal schrieb – selbst das schlechteste Spiel seine Fans finden und bei diesen eine hohe Meinung erzielen wird (und somit auch seine Daseinsberechtigung genießt). Das wäre sicherlich die objektivste Art und Weise zu rezensieren. Tatsächlich nutzt mir als Verbraucher der tiefe Einblick in ein Spiel durch eure Videos wesentlich mehr als eben eine abgegebene Wertung, da ich selbst merke wie ich euch oft zustimme, aber ebenso oft eine andere Meinung vertrete.

    Hier also mein Fazit: Streicht doch die Noten! 🙂 Eure Videos sind mittlerweile auch ohne Zahlen eine, für Brettspielfreunde, kaum mehr wegzudenkende wertvolle Informationsquelle und das auch noch vollständig kostenlos. Oute mich hier gern als Spielbox Abonent, auch ein tolles Medium mit seinen ganz eigenen Vorzügen, Spielama kann – insbesondere wegen der hohen Frequentierung aktueller Informationen – aber inzwischen sehr gut konkurrieren und somit wage ich zu wahrzusagen, dass euch hiermit noch eine große Zukunft bevorsteht, hoffe ihr verliert niemals die Lust an diesem engagierten Projekt und könnt irgendwann auch noch mehr „Mitarbeiter“ für eure Sache gewinnen!

    Sorry, dass dies an dieser Stelle steht – etwas versteckt, aber der Aufhänger gab das gerade her. 😉

  7. Basti

    Naja, für ein Miniaturenspiel ist es sehr simpel, gerade auch das Einsteigerspiel.
    Spielt man mit voller Regel übersteigt es aber deutlich die Komplexität eines Familienspiels, nicht allein durch viele kleine Regeln.
    Familienspiele werte ich normalerweise mit 3 (z.B. Africana)

  8. Loki

    Komplexität 4 wo Basti doch im Video immer wieder betont wie „simpel“ das Spiel ist?
    Das Spiel ist meiner Meinung nach nicht nur dürftig. Es liegt auch noch merklich drunter. Möchte dazu sagen, dass ich normalerweise für derlei Spiele sehr empfänglich bin, allerdings richtet sich X-Wing definitiv NICHT an Erwachsene, sorry. Das die beiden unserer Spielerunde Ihre Minis bereits wieder verkaufen spricht Bände (zum. einer von beiden ist ein exzessiver Sammler aller möglichen Spiele)

  9. Ben2

    Januar/Februar

  10. Pet W.

    Wann soll wave2 erscheinen?

  11. Wolfi

    Ich glaube „Opfer“ ist hier die falsche Wortwahl 😉
    Jedoch bin ich gerne jederzeit bereit Lehrstunden zu erteilen!!!

  12. Basti

    Gerne. Sobald wave2 da ist, musst du wahrscheinlich sowieso als Testopfer herhalten.

  13. Wolfi

    Um Gottes Willen,
    Gewalt ist niemals eine Lösung – außer es sind Hex Felder in der Nähe 😉
    Aber für diese rebellische Rezension müssen dich meine imperialen Jäger mal vom Himmel fegen…

  14. Basti

    Danke Wolfi, dass du mich nach der Rezi nicht vermöbeln willst 😉

  15. Wolfi

    Tolle Rezi zu nem super Spiel!
    Auch wenn ich mich bereits im Strudel des Erweiterungskaufzwangs befinde und meine rosarote Star Wars Fanbrille (oder doch der Vader Helm???) kaum Kritik zulässt hast du die Nachteile dieses Spielsystems sehr gut dargestellt.
    Die Vorteile überwiegen für mich trotzdem stark 😉

  16. Markus

    Hi Ben,

    …oder warte noch auf Sails of Glory…
    das ganze in Napoleonisch mit Schiffen

    Markus

  17. MisterL

    Vielen Dank für die Rezension!

    Ich denke der Basti trifft das Spiel mit seinem Fazit ziemlich gut.

    Wie auch andere hier schon angemerkt haben, ist man mit nur einem Grundspiel nicht lange glücklich.

    Wenn einem das Spiel aber nach dem antesten zusagt, dann kann man nur den Erwerb eines weiteren Grundspiels empfehlen, denn dadurch eliminiert man einige der Probleme mit nur einer Box (mehr Würfel, Ausrüstungskarten, zweiter Schadenskartenstapel, Schablonen für jeden Spieler). Bei dem Preis, den die Heidelbären hier ermöglichen (mal mit den Preisen in US oder UK vergleichen!) ist das durchaus erschwinglich, wie ich finde!

    Das „Problem“ der Aufbewahrung ist tatsächlich etwas mit dem man sich auseinander setzen muss, wenn man sich ein paar dieser Modelle zulegt. Mit ein bisschen suchen im Internet (z.B. BGG) wird man aber genug Ideen finden, wo für jeden Geldbeutel etwas dabei ist.

    Das es in der Grundfassung (+ Wave 1) nicht massig viele verschiedene Aktionen gibt, war zu erwarten meines Erachtens und die Spoiler von Wave 2 zeigen ja schon jeden Menge neue Dinge (z.B. Boost, Bomben, usw.). Dazu noch die Modelle mit den größeren Basen, die das Spielgeschehen nochmal gehörig verändern, wie man auf den Kessel Run Events gut mitverfolgen konnte.

    Ich habe vorher Wings of War nicht gespielt, habe aber durch X-Wing viele ehemalige Spieler kennengelernt und interessanterweise habe bisher alle gesagt, dass X-Wing vieles besser macht. Wie gesagt, ich kann diesen Vergleich nicht anstrengen, aber es ist schon auffällig wie einseitig dieser Vergleich ausfällt. Sicherlich wird es auch Spieler geben, die Wings of War weiterhin vorziehen, oder einfach an beiden Spielen ihren Spaß haben, aber das sind halt die Meinungen, die mir bisher begegnet sind in den letzten ca. 3 Monaten.

    Noch ein Hinweis zu den Asteroiden, weil es auch im Video angesprochen wurde. In der deutschen Regel ist hier ein gravierender Übersetzungsfehler enthalten, was das Spielen mit Asteroiden betrifft. Es sei jeden Spieler nahegelegt sich hierzu das englische Original durchzulesen (.pdf findet man auf der HP von FFG).

    Euch allen viel Spaß bei den Duellen im All!

  18. Braz

    In diesem Zusammenhang kann ich ja nochmal auf’s Black Cross Blue Sky hinweisen. -> ein tolles Spoel bei dem Manöver auch in die 3. Dimension gehen. Ansonsten aber eine sehr schöne Video- Rezi -> danke

  19. Markus Bach

    Oh, dann viel Spaß beim Einarbeiten. Mir hat Wings of War nicht zugesagt, aber ich muß auch zugeben, daß ich glücklicher bin, wenn vor mir ein paar Panzerchen über die Karte rollern.

  20. Ben2

    ja – da gebe ich dir absolut recht. aber auch Bastis Kommentar dazu. Ich denke ich traue mich mal jetzt an Wings of War

  21. Markus Bach

    Star Wars ist nicht tot zu kriegen, weil es nicht totzukriegen ist. 😉
    Wir spielten das Spiel in Essen und fanden es sehr mau: Ein paar Weltraumflitzer, die sich zweidimensional darum bemühen, umeinander herumzufliegen und mal einen Treffer zu landen. Als Massenschlacht (= Eurograb) mag dieses Spiel ja ganz nett sein, aber mit ein, zwei Sets regiert die Langeweile. Da gab und gibt es am Markt bessere Alternativmöglichkeiten (die aber – zugegeben – i.d.R. nicht so leicht zugänglich und „massentauglich“ sind wie Star Wars X-Wing).

  22. Ben2

    Noch nicht mal auf Englisch. Alles erst Februar.

  23. Oekie

    Die anderen Erweiterungen wie A-Wing, Slave 1, TIE Interceptor und Millennium Falcon gibt es noch nicht auf Deutsch?

  24. Oekie

    Is ja lustig gerade daran gedacht das man zu X-Wing mal einen Test machen könnte.^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge