Rialto / Rezension

Zum Video

Wir testen „Rialto“, ein Spiel von Stefan Feld (Pegasus Spiele) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung.

Kurzbeschreibung

In „Rialto“ werden Brücken gebaut, Gondeln geordert, um Stadtteile gestritten, Gebäude errichtet und auch der Doge hat ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Es ist für zwei bis fünf Spieler und dauert 30 Minuten bis eine Stunde. Durch den geschickten Einsatz von Karten versuchen die Spieler, Brücken zwischen den Stadtteilen Venedigs zu errichten, mit ihren Ratsmitgliedern Mehrheiten in den Stadtteilen zu bilden und nützliche Gebäude zu errichten. Nach sechs Runden entscheidet sich, wer den größten Einfluss in der Stadt sammeln konnte.

Auf einen Blick

11 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Oli

    Sicher nicht das beste Feld-Spiel, aber der Spielmechanismus ist trotzdem recht interessant.

    Auf jeden Fall ein kurzweiliges und gutes Spiel, habe meinen Kauf bislang nicht bereut.

  2. Sascha36

    Damit schließe ich Trajan und Bora Bora aus , Trajan hat für mich eh eines der schönsten Cover die ich je bei einem Spiel gesehen habe. Vielleicht auch das stärkste Feld Spiel ohnehin.

  3. Sascha36

    Ich frag mich warum auf fast jedem der Feld Spiele immer zwei Adelige drauf sind oder einer die einen Plan oder eine Urkunde in der Hand halten. Zählt mal nach , das ist schon lustig 🙂

  4. Braz

    Zur Siegpunkteleiste: Da hat S. Feld auf Cliquenabend schon dazu gesagt, dass sie wohl zu dunkel ausgefallen ist und es auf dem Computer viel heller gewesen wäre. Hierbei trennten Laternenpfähle die einzelnen Siegpunktefelder voneinander ab.
    (http://www.cliquenabend.de/videos/955100-Infos-zu-Rialto-Pegasus-durch-Stefan.html bei 8:10 min.)
    Mich stört es aber nicht so wie gedacht. Hatte es mir schlimmer vorgestellt.

  5. Braz

    Danke für die schöne Rezi. Hmm…mir hat es eigentlich recht gut gefallen, aber Brügge lag auch bei mir mehr auf meiner Wellenlänge. Dennoch finde ich Rialto spannend genug, so dass es noch einige Male auf den Tisch kommen wird.

  6. Basti

    Exakt. Wenn Tom Vasel eines meiner Lieblingsspiele rezensiert, muss ich mir das schon ansehen.

  7. Ben2

    Da hat der Basti wohl das Video zu Firenze vorher angesehen — höhö

  8. Basti

    … sind schon dabei 😉

  9. Hans

    Schade, das Fazit klingt ja recht ernüchternd. Ich habe es noch nicht gespielt, aber von den bisher gelesenen und gesehenen Spielerklärungen/-abläufen wird es wohl auch nichts für mich sein.
    Brügge dagegen sprach mich von Beginn deutlich mehr an und hat sich seitdem auch gut bewährt und wird sehr gerne gespielt. Für mich im Gegensatz zu Rialto (welches ich nur von Regelerklärungen her kenne) das eindeutig bessere Spiel von Stefan Feld. Vielleicht solltest ihr das auch mal testen (wenn ihr nicht sogar schon dabei seid).

  10. Basti

    Hehe, die Verwechslung ist mir leider nicht mehr aufgefallen. Aber Danke, ich war schon mehrmals in beiden Städten und kann sie eigentlich schon auseinander halten 😉

  11. Thygra

    Basti, du solltest mal in Italien Urlaub machen und dabei Florenz und Venedig besichtigen, damit du die beiden Städte in Zukunft nicht mehr verwechselst. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge