Loony Quest / Rezension

Zum Video

Wir rezensieren das Spiel Loony Quest und erklären die Regeln sowie die Anleitung. Es ist von David Franck und Laurent Escoffier (Libellud/Asmodee). Fotos sowie die Spielanleitung zum Herunterladen findet ihr unter http://gesellschaftsspiele.spielen.de/alle-brettspiele/loony-quest, weitere Informationen in der Videobeschreibung.

Kurzbeschreibung

Wer wird Nachfolger des alten Königs Fedoor und neuer Herrscher im mystischen Königreich Arkadia? Stellt euch dem Wettbewerb und reist durch erstaunliche Welten, in denen die verrückten und streitsamen Loonies leben. Meistert die unterschiedlichen Aufgaben und erringt die Krone Arkadias! Ausgerüstet mit Stiften und durchsichtigen Spielplänen tretet ihr die Reise bei diesem „Jump n Run“-Spielan. Findet den besten Weg zum Ziel und sammelt so viele Erfahrungspunkte wie möglich. Aber nehmt euch vor den Loonies in Acht, vermeidet die Fallen und spielt euren Mitspielern Streiche, um sie zu stören. Abenteurer, an die Stifte … 3, 2, 1, zeichnet!

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Auf einen Blick

12 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Der Siedler

    „Wegen der Kreativität eher ein Spartenspiel als für die Masse. Ich bin auch in meinem Bekannten- und Spielerkreis auf niemanden gestoßen, der es anders beurteilt.“

    (Zitat zu Dixit) Also ich bin fast nur auf solche Leute gestoßen. Gerade durch die offene Herangehensweise spricht es viele Menschen aus der breiten Masse an.

  2. Chris

    Wir haben Loonyquest im Spieleladen gezeigt bekommen und fanden die Idee/Mechanik gleich super.
    Und nach ein paar Runden muss ich auch sagen: es macht echt Spass. Ich finde auch das es kein abendfüllendes Programm ist aber als kurzes Spiel für zwischendurch total knaller.
    Die Graphik ist total ansprechend und die vielen Level lassen es auch nicht so schnell langweilig werden.
    Diesen moskito finden wir auch blöd- aber man kann ja in der Runde die Regeln vereinfachen. Die Punkteskala find ich eigendlich ganz nett weil sie wie das Spielbrett im Karton ist und man keinen 2×2 Meter tisch braucht um das Spiel zu spielen 😉
    einzig das man nicht mit einem anderen Spieler die gleiche Punktzahl haben kann find ich etwas unpraktisch.

    Jump n Runs waren bei mir die ganzen Marios!

    p.s.: Dixit fand ich eines der besten Spiel des Jahres…

  3. Steffen

    Ich habe alle SDJ der letzten 8 Jahre gespielt. Dixit und Dominion sind mit Abstand die besten Spiele und das völlig zurecht.

  4. Basti

    Wär schlimm wenn’s nicht so wär. Dann würde ich meinen Job als Grundschullehrer an den Nagel hängen.
    Aber klar hat jeder Mensch in jedem Bereich ein individuelles Potential. Der eine mehr der andere weniger. Aber dieses Potential kann man mehr oder weniger fördern und ausschöpfen.

    Das Spiel hat aber auch viel mit räumlicher Vorstellung und Orientierung zu tun und das ist wohl das schwerere Diese ist jedoch genauso schulbar.

    Blöd wird es es bei Loony Quest aber trotzdem wenn, Könner auf Nicht-so-gut Könner treffen. Aber wie gesagt, das ist auch bei anderen Spielekategorien so, dass derjenige gewinnt der etwas besser kann, sei es rechnen, denken, planen, kommunizieren (Tabu), oder kreativ sein.

    LG Basti

  5. Alex

    Auch die Hand-Augen-Koordination kann geschult werden. Dass ist nichts, was man kann; oder nicht.

  6. Berndt

    @Basti:

    Nun, was das Schulen der Hand-Auge-Koordination angeht, ist zumindest euer Rezensent Sebastian anderer Meinung. Er sagt aus, dass man Loony Quest entweder kann oder nicht, es im negativen Fall schnell frustrierend wird und man sich eben nur schwer verbessern kann. Wie weit das nun tatsächlich auf einen großen Teil der Bevölkerung zutrifft, vermag ich nicht zu sagen, aber ich fühlte mich da absolut angesprochen.

    Was Dixit angeht… Aus meiner Sicht auch keine gute Wahl für ein SDJ. Wegen der Kreativität eher ein Spartenspiel als für die Masse. Ich bin auch in meinem Bekannten- und Spielerkreis auf niemanden gestoßen, der es anders beurteilt. Wobei, ja, mehrheitlich Vielspieler und nicht die Zielgruppe des SDJ.

    Wer nicht gut logisch denken kann und Spiele wie die aufgezählten nicht mag, ist, denke ich, eh ein absoluter Nichtspieler. Ob sich nun so jemand überhaupt in der Brettspielabteilung eines Kaufhauses umschaut und sich bei Loony Quest sagt: „Hey, das könnte ausnahmsweise ja mal was für mich sein.“ ?

    Ein eindeutiger Mangel ist aber die gezeigte Qualität des Materials. Die Folien sahen schon arg aus.

  7. Harry

    Aber warum wäre es das erste Mal, dass es niemanden aufstossen würde Basti? Auch letztes Jahr war die Zielgruppe eine andere als die, die gemeckert haben…

  8. Basti

    @ Berndt:
    Das Argument würde ich jetzt nicht gelten lassen, denn manche Leute können nicht so gut logisch Denken oder Rechnen. Für die sind dann wieder andere Spiele doof wie Zooloretto Qwirkle, Camel Up!, Splendor, Hanabi, Kingdom Builder, Dominion, oder, oder, oder, …

    Manche sind vielleicht nicht kreativ. Die haben dann keine Chance bei Dixit (SDJ 2010)

    Es gibt einfach Spiele die liegen einem und andere liegen einem nicht.

    All das sollte, aber kein Ausschlusskriterium fürs SDJ sein.

    LG Basti

    PS: Zudem kann Looney Quest ja gerade Auge-Hand-Koordination schulen 😉

  9. Berndt

    Ich denke, das Spiel wäre kein guter Titelträger für das Spiel des Jahres.

    Begründung ist, wie Sebastian in seinem Video sagt, dass es eine Reihe von Menschen gibt, die dank fehlender Hand-Auge-Koordination bei diesem Spiel völlig aufgeschmissen sind. Ich glaube, für mich wäre das auch absolut frustrierend.
    Auch sollte die Qualität des Materials besser sein.

    Die Idee ist aber originell und die Graphik gefällt mir sehr gut.

  10. Basti

    Für mich auch ein Favorit für das SDJ. Und es wäre, das erste Mal, dass die Auswahl niemandem aufstoßen würde. Die Leute, die sich drüber ärgern, sind ja eh nicht die Zielgruppe…

  11. Pippo8081

    Hab es bereits in meiner Sammlung, ist mal was anderes und macht sehr viel Spaß! Hat eventuell Chancen auf das Spiel des Jahres, wobei das wieder vielen negativ aufstoßen würde.

  12. lukas

    Looney Quest ist bis lang bei 3 gelgenheiten gut angekommen.

    Zum Mosquito/dem Balancieren-Plättchen: Manche stört das echt gar nicht. ich tu mir schwer damit.

    Super Spiel, man darf die Sache nur nicht zu ernst nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge