Viagra Spiel 2019: Viagra Generika Ohne Rezept

Il Vecchio / Rezension

Zum Video

Wir testen das Spiel „Il Vecchio“ von Rüdiger Dorn (Hall Games/Pegasus Spiele) und erklärende Regeln sowie die Spielanleitungen.

Kurzbeschreibung

Italien im 15. Jahrhundert. Die Medici steigen von einer wohlhabenden, aber unbedeutenden Familie zu einer der einflussreichsten italienischen Dynastien ihrer Zeit auf. Cosimo de‘ Medici, genannt „il Vecchio“ („der Alte“), erlangt höchsten Einfluss auf Kirche, Politik, Handel und Kultur. Doch Boten berichten, dass andere Familien aufbegehren und ehemals Getreue sich abwenden. Mitregent Giuliano I. de‘ Medici fällt einer Verschwörung zum Opfer — wer trachtet nach der Vorherrschaft in Florenz? Die Spieler schlüpfen in die Rollen von Oberhäuptern der verfeindeten Adelsfamilien Strozzi, Albizzi, Sforza und Visconti. Heimtückischer Meuchelmord, eingefädelte Fehden und böswillige Intrigen stehen auf der Tagesordnung, um das Imperium der Medicis zu unterwandern mit dem Ziel, sie mit Schimpf und Schande aus der Stadt zu jagen.

Auf einen Blick

8 Kommentare Kommentar schreiben

  1. sascha

    auch eines von den top 10!

  2. Tournesol

    Hallo,

    die Rezension und das Spiel gefällt.
    Nur 2 Korrekturen:
    1) Du sprichst immer vom Il-Vecchio Plättchen, es heißt aber Medici-Wappen. –> Es wird dann das Il Vecchio-Ereignis ausgeführt.
    2) Das eine Adels-Plättchen hast du falsch erklärt (15:50-16:00 im Video). Man bekommt nicht für 3 in einer Region den Bonus sondern:
    Der Spieler erhält 5 MP für
    je 3 Familienmitglieder in den
    3 verschiedenen Regionen.

    Gruß Tournesol

  3. Basti

    Ja, Il Vecchio ist beleibe kein thematisches Spiel. Es ist schon eher abstrakt und fällt eben in die Sparte Euro-Game. Ich finde das aber keineswegs schlimm. Viele meiner Lieblingsspiele sind eher abstrakt und mechanismenlastig. z.B. Luna, Trajan oder Firenze.

  4. Spieler

    Hört sich an, wie viele völlig unthematische Möglichkeiten Siegpunkte zu sammeln.

    … hier zwei Siegpunkte extra, da ein Siegpunkte, wenn man dies macht, da ein Siegpunkt wenn man das machts… total nervig.

  5. Hans Huehnchen

    Tolle Rezi, danke. Il Vecchio habe ich aus Essen mitgenommen und war das erste, welches wir ausprobiert haben. Ich denke, es ist fuer Gelegenheitsspieler geeignet, obwohl wir die Erfahrung gemacht haben, dass diese mit den Bonusplaettchen aus den Provinzen und Raeten etwas über fordert waren. Fuer Vielspieler vielleicht etwas zu seicht, setzt sich Il Vecchio zwischen die Stuehle, was einerseits eine Schwaeche sein kann, andererseits aber auch eine Bruecke zwischen Viel- und Gelegenheitsspielern schlaegt.

    Mir hat es auf jeden Fall viel Spass bereitet, mit der etwas unscheinbaren Gestaltung verkauft es sich aber deutlich unter Wert.

  6. Basti

    @schnabla:
    Nein, das ist erlaubt und sogar vorgesehen, das man das machen kann. Es ist aber nicht so stark wie du denkst. Klar kannst du das ein paar mal tun, nur verlierst du dabei 1 Aktion und machst nur +1 Bischof Gewinn. Und Aktionen sind kostbar. Zu kostbar. Zudem habe schmerzlich lernen müssen, dass man bei Il Vecchio niemals Ressourcen horten, sondern sie möglichst schnell ausgeben sollte. Sie bringen Dir am Ende (meist) nichts, außer man hat grad ein Siegpunktplättchen das von einem das Sammeln bestimmter Ressourcen velangen. (Davon gibt es aber nur 2, die beschränkt sind: 4 x Bischof + Rad / 1 x Schriftrolle + Kutsche + Bischof + Gefolgsmann + 1Geld).

    Das gesamte Spiel ist auf Zeitdruck ausgerichtet. Bist du früh dran hast du immer den Vorteil, da auf den Leisten der Provinzen die Kosten ansteigen, während die Siegpunkte, die man bekommt, absteigen. Auch die Mehrheit gewinnt bei bei Gleichstand derjenige, der schneller seine Leute dort eingesetzt hat, und die Auswahl der Einmalvorteile nimmt ab, je später man dran ist. Dasselbe im Stadtrat oder im Adel. dort steigen die Kosten zwar nicht an, dafür nimmt aber die Auswahl an Plättchen ab.

    Du siehst also, es ist erlaubt, rentiert sich jedoch nur bedingt. Il Vecchio ist echt (besonders auch in dieser Hinsicht) ziemlich gut konzipiert und funktioniert einwandfrei. Und deshalb hat es auch einen super Spannungsbogen der für Spielspaß sorgt.

  7. schnabla

    Danke Basti für die tolle Rezension.
    Ich habe jetzt nur das Video geschaut und dann kam mir die Frage ob der Bischof nicht sehr (übermächtig) stark ist. Man könnte ja (auf lila stehend) mit einem Bischof wieder 2 Bischöfe nehmen, muss sein Familienmitglied nicht umlegen und macht das ganze immer wieder. Zudem wenn man noch Boni hat bekommt man ja sogar noch mehr und ist somit ja immer wieder am Zug…
    Sehe ich das richtig oder wird das durch ein Mechanismus reguliert?

  8. Ines

    Stimmt genau mit meiner Meinung überein. Hatte auch ein etwas komplexeres Vielspielerspiel erwartet. Als Spiel für Gelegenheitsspieler absolut top

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge