Viagra Spiel 2019: Viagra Generika Ohne Rezept

Puzzle Strike / Rezension

Zum Video

Wir testen die Spiele Yomi und „Puzzle Strike“ (Sirlin Games) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitungen. Unseren Test von „Fantasy Strike: Flash Duel“ findet Ihr unter https://www.youtube.com/watch?v=9hfqAcBo718.

Auf einen Blick

6 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Kai

    Ich denke das die Spiele so teuer sind, da das Ganze über Kickstarter finanziert wurde, das Spiel somit nur in geringer Stückzahl vorliegt und der Erfinder es selbst vertreibt oder?

    Ich werde mir das Spiel Yomi per Download kaufen, kann man über die HP machen und so bekommt man alle Decks für nur 14,99$

    Das geht mit allen Spielen des Autors, vielleicht als kleiner Tip für alle Interessierten 🙂

  2. Ben2

    Zu deiner Kritik – das sah besser aus auf meinem Rechnern ich muss mit den Zoomstufen noch arbeiten. Neue Kamera – da fängt man wieder von vorne an. Richtig,

  3. Michael

    Hallo Ben, Szenenwechsel. 😉

    Ich bin ein großer Fan von Yomi. Ich habe, genau wie Du das empfiehlst, mit einem Deckpaar (Grave/Jaina) zum Austesten angefangen. Aufgrund der Grobbeschreibung „Stein/Schere/Papier“, mit der Yomi immer zuerst beschrieben wird, war ich zunächst eher skeptisch, fand aber die Idee eines Computer Beat’em Ups als Kartenspiel und das grafische Design der Karten faszinierend. Innerhalb weniger Monate und vieler Spiele war ich überzeugter Anhänger des Spielprinzips und kaufte alle Deckpaare nach (und ärgere mich, daß ich nicht gleich die Box genommen habe).

    Du beschreibst das Kennenlernen des Spiels sehr gut. Zunächst spielt man erst interessiert, dann etwas skeptisch vor sich hin, tendiert in der Zeit dazu, den Zufallsfaktor in den Vordergrund zu stellen.

    Bald danach schnackelt es, und man beginnt, einen oder mehrere Charaktere zu „kapieren“, d.h. die Handkarten nach taktischen Erwägungen hinsichtlich der Möglichkeiten des Decks, d.h. der Sonderkarten und Speyialf’higkeiten zu betrachten.

    Eine Weile später geht diese Erkenntnis in den nächsten Gang. Man sieht die zunächst durch den Zufall des Mischens verborgene strategische Ebene, teilt das Spiel wie beim Schach in verschiedene Spielphasen ein (Eröffnungen, Mittelspiel und Endspiel) und sieht, wie sich das Spiel entlang der zufälligen Vorgabe der Handkarten entwickeln kann. Man kann seine Hand z.B. bewußt pflegen, d.h. Treffer in Kauf nehmen, um bestimmte Karten loszuwerden. In dieser Phase lernt man einen und ggf. auch andere Charakterdecks sehr gut kennen.

    Parallel beginnt das „Lesen“ des Mitspielers, das Suchan nach Mustern. Tendiert der Gegenspieler dazu, nach einer abgewehrten Attacke selbst zu blocken? Hoppla, der Gegenspieler spielt die letzten paar Aktionen extrem defensiv! Bei diesem Aspekt des Spiels kommt plötzlich Psychologie ins Spiel. Dadurch, daß die Aktionen so schnell hintereinander folgen, bildet sich tatsächlich ein fast greifbares Bild des „Zustandes“ des Gegenspielers. Gleichzeitig kann man hier auch an sich arbeiten und lernen, sich selbst aus einem defensiven Gemütsrahmen heauszudenken, obwohl man gerade droht, das Spiel zu verlieren. Das ganze ist deshalb so genial, weil eine Partie zwischen 15 und 30 Minuten dauert, also extrem flott durchgespielt wird.

    Und dann, wenn man meint, das Spiel im Großen und Ganzen kapiert zu haben, dann geht es richtig los. Entweder man hat einen Pool von Spielern vor Ort, die sich stetig mitentwickeln (unwahrscheinlich), oder man geht auf das Online-Portal. Und dort trifft man zum ersten Mal auf Spieler, sie scheinbar mühelos in der Lage sind, mit fast allen Charakteren fast jedes ihrer Spiele zu gewinnen. Und dann steigt die Lernkurve wieder steil an.

    Spätestens dann ist es vorbei mit der Vorstellung, es gehe bei Yomi nur um ein besseres Stein/Schere/Papier. Der Wertungsmechanismus der Rangliste, auf der gespielte Partien bewertet werden, bestraft verlorene Partien umso härter, je höher der eigene Rang ist. Die Top 10 der Spieler sind eigentlich kaum zu schlagen. Ich selbst war mit meinem Lieblingcharakter mal kurz nach Start des Onlinespiels in die Top 30 vorgedrungen, kann mich mittlerweile aber nur noch knapp unterhalb von Rang 50 halten, weil man gelegentlich vom Server mit Spielern zusammengebracht wird, die einem zeigen, wo der Bartel den Most holt (so sagt man in meiner Gegend dazu).

    Das jahrelange Spieldesign und Testen zeigt sich in allen Aspekten dieses grandiosen Spiels. Anfangs wirkt Yomi womöglich etwas arg komisch und unterkühlt, mit dem fixen, auf einem Pokerdeck basierenden Deck (kein Deckbuilding!) und dem scheinbar großen Zufallsfaktor. Wer sich aber darauf einläßt, ggf. online in der Community spielt, dem wird sich in Yomi ein grandioses Spiel mit Zufalls-, Taktik- und sogar mit strategischen Elementen erschließen, das zudem zu schnellen Serienspielen und Turnieren einlädt. Übrigens ist David Sirlin meiner Meinung nach ein absoluter Topentwickler: trotz längerem, intensiven Testen auf der Onlineversion haben sich keine Charaktere als besser als alle anderen hervorgetan – und das, obwohl die Spezialfähigkeiten der Charaktere teils extrem unterschiedlich sind. Zwar gibt es bestimmte Paarungen, bei denen eine Seite statistisch gesehen leicht bevorzugt ist, aber jede Paarung ist grundsätzlich von jedem der beiden Charaktere zu gewinnen – sofern die Spieler ein vergleichbares Niveau haben.

    Mich hat dieses Spiel total gepackt, und ich kann nur jedem empfehlen, es ein paar Mal online zu spielen. Pro Woche stehen übrigens zwei Charaktere kostenlos zur Verfügung, und man erhält durch gewonnene Partien Gold, mit dem man sich Charaktere permanent erwerben kann.

    @Ben: Ich habe eine kleine Kritik an Deiner Rezension. Durch das Vorzeigen einzelner, kaum sichtbarer Karten vor großer, farbiger (und wie Du sagst irrelevanter) Spielmatte eröffnet sich nur schwer eine Vorstellung dessen, worum es bei dem Spiel geht. Mit einigen Close-ups der Karten oder sogar der Vorführung einiger Schlagabtäusche wäre das Spiel vielleicht besser präsentiert gewesen. Na gut, man kann ja dem Link folgen und alles selbst ausprobieren. 😉

  4. Ben2

    Version mit Fazit ist jetzt online 😉

  5. Ben2

    Ich sehe gerade – ja da fehlt das Fazit – das ist seltsam… Ich gehe dem nach… LOL na das war keine Absicht

  6. Mark

    Fieser Cliffhanger am Ende des Videos 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge