Dominion – Die Alchemisten / Rezension

Zum Video

Wir testen das Spiel „Dominion: Die Alchemisten“ von Donald X. Vaccarino (Hans im Glück) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Dominion ist das „Spiel des Jahres 2009“.

Kurzbeschreibung

Ein wenig Geld, kleine Ländereien, mehr hast du zu Beginn des Spiels nicht. Doch die Welt steht Dir offen, denn Du kannst Dir ein Reich aufbauen. Die Mittel dazu stehen Dir in „Dominion: Die Alchemisten“ in Deinen Laboratorien zur Verfügung. Du alleine wählst Deinen Weg zwischen Forschung und den verbotenen Künsten. Schließlich willst Du Dein Reich vergrößern, und zwar schneller als Deine Mitspieler. Dazu baust Du Dir Dein Kartendeck auf, um die Mitregenten zu übertrumpfen und eher zum Ziel zu kommen.

Auf einen Blick

33 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Reyk

    > Ich verweise dezent aufs neue Forum

    Wo es aber nicht so einfach sein dürfte, den Kontext der Rezension und Diskussionshistorie aufzugreifen. Sei’s drum.

  2. Ben

    Ich verweise dezent aufs neue Forum, wo wir sowas ab sofort ausführlich diskutieren können – auf geht’s! ;]

  3. Yasari

    Juhu es gibt noch andere Alchemisten Fans. 😀
    Mal sehen was Ben jetzt wieder sagen wird um die Alchemisten runterzumachen. 😀

  4. Reyk

    Die Einschätzung, ob und wann ein Trankkauf lohnt, ist das eine (und keineswegs trivial). Die Stärkung von langen Aktionsketten wird – wenn ich nichts verpasst habe – nicht erwähnt. Sie sorgt m. E. in vielfacher Hinsicht für ein neues Spielgefühl (dazu gibts eine „kontraproduktive“ Karte wie den Stein). Aktionsketten mit Vision(en) und Jahrmärkten sowie einem Entsorger für die Startkarten sind nur ein Beispiel. Wenn dann noch der Weinberg ausliegt … Kein Vergleich vom Potential her (der Vision) zum Spion. Interessant auch, wenn sich Strategien mit Trank und ohne Trank in Sachen Geschwindigkeit messen (ohne Trank muss man oft sehr, sehr schnell sein).
    Auf zwei Vergleiche möchte ich noch beispielhaft eingehen:
    1) Weinberg=Herzog/Gärten
    So sehr sich die Texte ähneln, so unterschiedlich spielen sich doch die Karten bzw. die darauf basierenden Strategien.
    Bei Gärten nach Plus-Käufen, Werktstatt und Karten wie Dieb, Bürokrat Ausschau halten. Am Ende oft schmutziges Deck, aber nicht zu früh anfangen.
    Beim Herzog die Überlegung, wann Herzog, wann Herzogtum.
    Weinberge haben sehr viel mehr Punktepotential, wenn einmal eine Kette aufgebaut ist … Wie man die Kette aufbaut und möglichst lange am Laufen hält, ist eine eigene Herausforderung im Vergleich zu z. B. Gärten
    2) Golem=Abenteurer
    Ich denke, beim Golem gibt es sehr vielfältige Überlegungen. Dagegen ist der Abenteurer (Kupfer entsorgen, Silber oder besser Gold besitzen, Aktion übrig haben) doch vergleichsweise überschaubar. Z. B.:
    – Kaufe ich mir nur wenige (große) Aktionskarten zum Golem, um sehr häufig (Doppel-)Angriffe zu spielen?
    – Nutze ich den Golem als Aktionsgeber? Dafür ist es unabdingbar, sehr genau die im Deck verbliebenen Aktionskarten zu kennen.
    Beispiel 1:
    Ich habe eine Aktionskarte ohne +Aktionsanweisung (terminal action – eine handliche deutsche Bezeichnung fällt mir nicht ein) und einen Golem auf der Hand und will die terminal action unbedingt spielen. Wenn ich weiß, dass der Golem mindestens eine +Aktions-Karte wie Markt ziehen _muss_, kann ich ihn zuerst spielen, ohne auf die terminal action verzichten zu müssen.
    Beispiel 2:
    Ich habe Laboratorium und Golem auf der Hand. Spiele ich das Laboratorium (im Grundspiel (fast immer) ohne nachzudenken möglich) zuerst und riskiere dadurch, zwei Aktionen „auseinanderzureißen“, die der Golem sonst hätte beide spielen können? Oder spiele ich den Golem zuerst auf die Gefahr hin, zwei eher schwache (terminal) Aktionen zu erwischen und das Laboratorium nicht mehr spielen zu können?
    Ich denke, es gibt darüber hinaus noch mehr zu entdecken und kann den „wenigen neuen Ideen“ auch nicht zustimmen. Ist es nicht gerade interessant, zu welch gänzlich anderen Abläufen/Strategien (scheinbar) ähnliche Kartentexte führen?
    Was die Kombinierbarkeit betrifft, gebe ich dir recht. Mit der Empfehlung 3-5 Alchemie-Karten liegt doch der Fokus klar auf der Erweiterung, was man bei den anderen Kombinationen so nicht hat. Genügend Spielraum für verschiedenste Ansätze sehe ich aber auch dann noch. Trotzdem möchte ich vllt. lieber komplett zufällig kombinieren und dann wie Dö schon sagt, entscheiden, ob sich ein Trank auch bei einer ausliegenden Alchemie-Karte lohnt. Das mag durchaus der Fall sein – vielleicht häufiger als angenommen. Wenn nicht, hat man halt eine tote Karte im Angebot. Aber unpopuläre Karten im Abhängigkeit vom Setup gibts im Grundspiel auch.
    Mein Fazit: Ich finde die Alchemisten interessant – sie haben sehr wohl viele grundlegend neue Elemente. Abraten sollte man eher denen, die lange Aktionsketten nicht mögen und evtl. darauf hinweisen, dass es doch länger dauern kann als ein Grundspiel. Aber wie bei Seaside (Dauerkarten haben durchaus schon Leute abgeschreckt wegen ihrer Handhabung) auch: Das Spiel verliert an Vielfalt, wenn man sich bestimmten Richtungen verschließt (z. B. Veto gegen Aktionskettenverursacher oder bestimmte Angriffskarten). Auf das Weniger an Karten sollte man natürlich hinweisen, während aber z. B. das Mehr an Material bei Seaside (Münzen, Tableaus etc., da im Video erwähnt) aus spielerischer Sicht eine nette (aber verzichtbare) Dreingabe ist.

  5. Ben

    Habe schon mal die Möglichkeiten geprüft und sobald ich an Moritz rankomme, kann der recht schnell ein einfaches, fertiges Forum hochladen. Wir wir das dann strukturieren und pflegen müssen wir sehen. Ist halt nur die Sache, wozu man dann wiederum überhaupt noch Kommentare braucht. Ich denke mal weiter nach *grübel*…

  6. Yasari

    Eben. wenn du dann ebenfalls einen Teil der Moderation übernimmst dann haben wir in dieser hinsicht bereits genug Leute zusammen.

  7. Basti.V

    Ich bin ein recht aktiver Forenuser. Bisher habe ich aber kein Forum gefunden das
    1. So gut wie alle Spiele behandelt (meist spezialisiert)
    2. Mir gefällt (Übersichtlichkeit, aufgeräumt etc.)

    Ich wär dafür. Und hab es Ben (falls er sich erinnert) ja schon im Winter angeboten mich in der Hinsicht zu engagieren. Hab jetzt auch wieder etwas mehr Zeit. Aber es hängt Tja wirklich am Zuspruch der User.

    Liebe Grüße!

    Vielleicht sollte man zu der Diksussion irgendwie einen eigenen Beitrag erstellen…
    (In einem Forum könntem an das 😉 )

  8. Yasari

    Na etwas zu allen anderen Spielen. ist doch eigentlich Logisch, oder? 😛

  9. Was soll es denn dann hier im Forum geben, was es im Dominionblogforum nicht gibt?

  10. Yasari

    Es geht ja nicht nur um eine Strategieabteilug.
    Außerdem gibt es nicht zu jedem Spiel ein wirkliches Forum.
    Nehmen wir mal Carcassone was ein rießen Kracher war. Da gibt es auch kein wirkliches Forum nur die Hans im Glück seite.
    und das Dominionblog Forum ist natürlich Super wenn es um Dominion geht.
    Da werden wir warscheinlich keine Konkurenz darstellen. Aber solche guten Foren gibt es nur bei wenigen Brettspielen.
    Mal ein Zitat von Dö:
    „Da muss man nur eine Seite besuchen. Klar geht es hier um viele unterschiedliche Spiele,aber für die strategisch interresanten gibt es vermutlich auch schon einzelne Foren.“
    Tja und bei vielen einzelnen Foren must du wieder mehrere Seiten besuchen. 😛
    wie gesagt ich währe eindeutig dafür und hab auch schon Leute vom Dominion blog nach interrese an einem Forum gefragt. Von dort aus gäbe es also auch unterstützung.

  11. Mir persönlich ist eigentlich ein Dominionforum (forum.dominionblog.de) genug. Da muss man nur eine Seite besuchen. Klar geht es hier um viele unterschiedliche Spiele, aber für die strategisch interessanten gibt es vermutlich auch schon einzelne Foren. Insofern ist wirklich die Frage, ob Bedarf nach einem Forum besteht.

    on Topic:
    Ehrlich gesagt stellt die Einführung der Tränke für mich die tiefgreifenste Spieländerung da. Gleichzeitig werden die Regeln nicht stark verkompliziert. Finde ich schon gelungen und ist mir deutlich lieber, als wenn jetzt bei jeder Erweiterung ein neuer Kartentyp eingeführt wird.

  12. Yasari

    Also ich würde das natürlich gerne probieren.
    Das ist dann eigentlich deine Entscheidung. villeicht kannst du ja vorher hier noch eine Umfrage machen damit überhaupt feststeht ob es genug interresierte gibt.
    Aber ich denke mal das sich schon ein paar finden werden die das ganze unterstützen.

  13. Ben

    Meine Rede, siehe Podcast. Die wichtigsten Neuigkeiten kommen per Twitter oder gar Artikel – aber für alles weitere und Details halte ich ein Forum für sehr sinnvoll. Ist halt nur die Frage, ob sich genug Leute beteiligen mögen. Wollen wir es versuchen? Übernimmst du dann einen Teil der Moderation und kümmerst dich um Pflege und alle wichtigen Neuigkeiten? Hast dich ja quasi grade dafür prädestiniert! : D Ich kümmer mich bei Gelegenheit um die Einrichtung.

  14. Yasari

    Dann werd ich also vorerst die Klappe halten 🙂
    mal so ganz nebenbei bin ich ja dafür das ein Spielama Forum ganz gut währe. Da könnte man über einzelne Spiele besser diskutieren, Regelfragen beantworten, Neuigkeiten verkünden…
    Aber gut ich halte die Klappe. 🙂

  15. Ben

    Ja.. Also die Leute schätzen offenbar sehr einfache Spiele^^

    Öh, Neuigkeiten kannst du uns eigentlich vorerst ersparen: Wer die finden will, tut das auch; Bzw. leg dir doch nen Twitter an, wenn du die Welt beliefern willst – gibt bestimmt ne Menge Interessenten! Hier auf der Seite interessieren nur sehr wichtige News und die fertigen Rezensionen – jede Kleinigkeit ist zu viel des Guten 😉

  16. Yasari

    Ich werd mich hier bestimmt gut einleben. 🙂
    Aber Amazon würde ich niemals vertrauen. Hast du dir mal die Meinungen zu dem Spiel „Schweinerei“ durchgelesen?
    Wie viele Leute da 5 Sterne gegeben haben. Dennen ist wirklich nicht mehr zu helfen…
    Aber ok. Bald kommt „Prosperity“
    und nach meinen Informationen sollen da wieder 2 neue Standartkarten kommen. Also so ähnlich wie die Tränke und angeblich sollen diese Teurer als die Provinzen seien.
    Kann ich mir zwar nur schwer vorstellen aber bis jetzt haben ja alle Neuerungen richtig gut funktioniert. Hoffen wir mal das,das so weiter geht.
    P.S.: Wenn ich was neues über Prosperity herausfinden sollte, soll ich das dann hier hin schreiben?(Eigentlich soll ja hier über die Alchemisten diskutiert werden)

  17. Ben

    Bei „Die Intrige“ ist es vermehrt auch so, da stimme ich dir zu – das haben sie aber geschickt als „neues“ Grundspiel gelöst, so dass das Beifügen noch halbwegs gerechtfertigt ist. Und das Gesamtpaket stimmt da mit Umfang, Thematik, ein paar Regeländerungen und schon der ein oder anderen neuen Kartenidee eher. Ich habe es auch weiter nicht nur als reine Erweiterung beurteilt, sondern auch als Grundspiel. Ich schätze es für beide Parteien – Erweiterer oder Einsteiger – als gutes Mittelmaß ein. Haut mich, wie gesagt, nicht um!

    Bei „Seaside“ kommt nun wirklich viel Gutes zusammen – siehe die Rezension. Auch dort gibt es zwar ein paar Karten, die sich ähneln – aber im Verhältnis sind das echt wenige und die sinnvollen, wirklich erweiternden Ideen, zusammen mit all dem Rest, geben einfach eine top Figur ab!

    Bei „Die Alchemisten“ kritisiere ich wie gehabt viele Punkte (s.o.). Die Karten allein betrachtet sind klar spielbar, können Spaß machen und sind natürlich KEIN reiner Abklatsch oder gar Kopie, sondern schon variiert und haben ihre Berechtigung! Dazu ein paar neue. Ist halt eben nur die Frage, wer das noch als Abwandlung braucht und wie man das in Kombination mit aller anderen Kritik dann bewerten soll. Du musst schon gestehen, dass diese Erweiterung, im Vergleich mit z.B. „Seaside“ oder Erweiterungen zu anderen Spielen, einfach weniger überrascht, weniger wirklich gänzlich neue Ideen mitbringt und weniger „erweitert“. Als Vielspieler haut mich eine Idee „Trank“ oder „Zug übernehmen“ dazu nicht gleich aus den Socken – es sei denn, es ist eine von vielen! Eine Idee ist aber wohl auch das subjektivste Kriterium, das muss man sagen!

    In aller Deutlichkeit: Die Bewertung ist lediglich eine subjektive Einschätzung der Nützlichkeit meinerseits für die Allgemeinheit. Wenn dir als großer Dominion-Fan und -Kenner (wie sich herausgestellt hat!) die Box gefällt, sollst du sie dir kaufen und auch deine Meinung vertreten. Auch ich werde der Abwechslung halber sicher mal „Die Alchemisten“ spielen!
    Insgesamt schätze ich das Gesamtpaket aber nicht als ganz so ergiebig ein, wie andere Spiele und glaube, dass mir da auch viele zustimmen werden. Wenn du z.B. bei Amazon guckst, siehst du auch erste kritische Standpunkte – ich bin auf weitere Rezensionen und Kommentare gespannt!
    Jetzt sind wir ja erstmal mit der Dominion-Familie durch hier – begraben wir das Kriegsbeil… vorerst: Zu „Prosperity“ buddeln wir es umgehend wieder aus, hehe! :]

    Danke für deine vielen Kommentare – weiter so!

  18. Yasari

    also jetzt nochmal zum eigentlichen Hauptkritikpunkt wie ich finde:
    Die Ideen der neuen Karten
    Also es mag ja sein das sich manche Karten ähneln aber warum bemängelst du das erst jetzt und nicht z.B. bei Seaside oder Intriege.
    Du schreibst Alchemist=Geheimkammer ok aber wenn du das schon als Ideenlos abstempelst hättest du eigentlich von anfang an grund zur beschwerde gehabt.
    z.B.:
    Geldverleiher=Mine
    Werkstatt=Festmahl
    Jahrmarkt=Dorf und Holzfäller
    und bei Seaside auch:
    Geisterschiff=Milliz
    Seehexe=Hexe und Bürokrat
    Schmuggler=Werkstaat
    wiso sind dann die Alchemistenkarten für dich Ideenlos und die oben erwähnten beispielsweise nicht?
    über die anderen Kritikpunkte will ich jetzt gar nicht diskutieren da stimm ich dir ja auch größtenteils zu aber ich finde das die Karten kein bisschen Ideenlos sind und meine das die Alchemisten wenigstens in diesem Punkt eine deutliche bessere Note verdient hätten.

  19. Ben

    Das ist ja auch dein gutes Recht, bzw. Sinn und Zweck dieser Kommentarfunktion, insofern du dich um einen fairen Ton bei deinen Aussagen bemühst und andere Meinungen tolerierst!

    Tatsächlich bin ich KEIN Fan von zwanghaft langen Texten (abgesehen davon, wenn ich versuche mich zu rechtfertigen ;L ) und komplizierten Effekten – dafür aber von sinnvollen Erweiterungen: Was für Kriterien sollte ich denn deiner Meinung nach für die Bewertung einer zweiten Erweiterung ansetzen, wenn nicht „Neue Ideen in einer inzwischen 2.Erweiterung/4.Spiel“, „Preis-Leistungs-Verhältnis“, „Schein und Trug einer großen Spielepackung“, „Kombinierbarkeit“ oder „Thema gut eingefangen?“? Die 3/6 – die übrigens nicht „so schlecht“ bedeutet – ergibt sich aus allen den angesprochenen Punkten, nicht nur, wie du schreibst, aus der reinen Bewertung der Idee!

    Wer das Spiel direkt spielen will, kann das ja problemlos mit einem der Grundspiele tun, oder die simplen Karten auswählen. Eine Erweiterung soll Neues bringen, ob einfach oder komplex ist dabei nicht relevant. Zu fast allen hier enthaltenen Karten kann ich jedoch eine, häufig gar mehrere, andere nennen, die von der Idee her sehr ähnlich funktioniert – knapp und auf den ersten Blick bspw. Alchemist=Schatzkammer, Lehrling=Müllverwerter/Geheimkammer, Uni=Eisenhütte/Schmuggler/Festmahl/Werkstatt, Vision=teils Seehexe/Spion, Weinberg=Herzog/Gärten, Golem=Abenteurer, Vertrauter=Hexe, usw…; dazu ist die Idee „Trank“ selbst auch nicht der Kracher; Fluchkarten kennen wir ebenfalls schon. Einfache Karten müssen übrigens keinesfalls grundlegend schlecht sein – nur sie sollten sich nicht ähneln sondern überraschen (wie es bei „Seaside“ bspw. gut gelungen ist!). Irgendwann (beim 4. Spiel) sind aber auch die einfachen und zugleich genialen Ideen erschöpft. „Die Alchemisten“ bringen zudem ja aber auch noch genug Karten mit ellenlangen Texten und sehr abgefahrenen Effekten (Besessenheit) mit. Abschließend kann ich sagen, dass mir einige wenige Karten der Erw. (einfach oder komplex) durchaus richtig gut gefallen! Allerdings muss man letztlich das Gesamtpaket betrachten um eine gerechte Einschätzung abgeben zu können – auch wenn vereinzelte Karten als sehr gut eingestuft werden können (und selbst wenn man alle der Karten für grandios befände), darf man nicht der Subjektivität verfallen und die anderen Kriterien vernachlässigen: Wenn du dir die Kritikpunkte einmal genau ansiehst, musst du gestehen, dass manche Punkte manchen Leuten durchaus missfallen könnten – das ist nicht bestreitbar…

    Ich freue mich, dass dir „Die Alchemisten“ so ausnahmslos gut gefallen und genau für Leute wie dich, gibt es sie ja auch auf dem Markt! Wir werden beide Zu- und Widerspruch finden, müssen nur andere Meinungen tolerieren.
    Ich denke weiterhin mit meiner 3/6 für die Allgemeinheit eine faire Einschätzung des Gesamtpakets abgegeben zu haben und habe bei keinem Kritikpunkt ein schlechtes Gewissen.

  20. Yasari

    Trotzdem finde ich es halt falsch das du die Alchemisten so schlecht bewertest nur weil aus deiner Sicht zu wenige neue Ideen enthalten sind.
    Anscheinend bist du ein Freund von Karten mit langen Texten und komplizierten Effekten. Für Leute die sich das Spiel kaufen und direkt spielen wollen ist dies aber ehr Nachteilhaft und ich denke das Donald X. Vaccarino absichtlich ein paar einfachere Karten in die Erweiterung gepackt hat damit das erste Spiel mit den Neuen Karten nicht nur aus Karten nochmal durchlesen und in der Anleitung nachschauen besteht.

  21. Ben

    Stimmt, ein paar… so äh, 4? 😛
    Aber kein Problem – dass du aufgezählt hast, ist sogar gut (bzw. oben ist ja auch ein Link zu allen enthaltenen Karten) – so kann ja nun jeder selbst entscheiden, ob ihn die neuen Karten überraschen und interessieren, oder er sie eher dröge findet. Es ging mir bei meiner Aussage im Video um interessante „Ideen“. Zwar sind z.B. Apotheker, Weinberg und Stein der Weisen an sich neu, ja – aber ich finde sie trotzdem enttäuschend langweilig und die zu Grund liegende Idee haut mich halt nicht um, bzw. waren sie so ähnlich schon da; daher werde ich meinen Ausspruch nicht zurückziehen, dass mich nur sehr sehr wenige Karten wirklich angesprochen haben – so z.B. Verwandlung und Besessenheit. Das ist für mich keine empfehlenswerte Erweiterung, wie im Vergleich „Seaside“, wo sich wirklich richtig viel getan hat, wo auch richtig an den Regeln geschraubt und das Spiel in dem Sinne in jeder Hinsicht „erweitert“ wurde.

  22. Yasari

    Nun ja. 🙂 wie oft hast du es denn bereits gespielt das du sagen kannst die Karten würden bis auf wenige außnahmen keine neuen Ideen bringen?
    Es wird in diesem Review erwähnt das ungefähr 4 Karten neue Ideen beinhalten und das die anderen nur veränderungen bereits bestehender Karten sind.
    Und das ist einfach Falsch.
    Hier seht ihr mal ein paar neue Ideen die, die Alchemsiten Karten beinhalten:
    Bessenheit- Erlaubt einen kompletten Spielzug mit den Gegnerischen Karten zu spielen alle gekauften karten erhält aber der Spieler der die Bessenheit gespielt hat.
    Golem- Decke solange Karten von deinem Nachziehstapel auf bis 2 Aktionskarten aufgedeckt werden diese darfst du dann in beliebiger Reinfolge ausspielen
    Stein der Weisen- Eine Geldkarte die einen Wert von 1 Geld pro 5 Karten in deinem Nachzieh bzw. Ablagestapel hat.
    Verwandlung- hast du bereits in dem Review gezeigt
    Weinberg- Eine Punktekarte die 1 Siegpunkt pro 3 Aktionskarten in deinem Nachziehstapel bringt
    Apotheker- erlaubt dir die obersten 4 Karten deines Nachziehstapels aufzudecken und alle aufgedeckten Kupfer und Tränke direkt auf die Hand zu nehmen.
    Vision- ermöglicht es solange Karten von deinem Stapel aufzudecken bis eine Nicht Aktionskarte aufgedeckt wird. Du darfst dann alle aufgedeckten Karten auf die Hand nehmen.
    Lehrling- Entsorgt eine Karte aus deiner Hand um soviele Karten zu ziehen wie die Entsorgte Karte gekostet hat und gibt dir +1 Aktion.
    Dies sind eine Menge neue Ideen und das waren nicht nur 4 Karten. 😉
    Ach ja du wolltest nicht alles veraten also Sorry wenn ich das jetzt getan habe.
    Es waren aber auch nicht alle Karten aus der neuen Erweiterung da gibt es noch ein Paar andere. 😉

  23. Ben

    😀
    Ich wäre mit meinen provokanten Äußerungen etwas vorsichtiger und anderen Meinungen gegenüber toleranter… Dein Kommentar ist eine reine Unterstellung: Tatsächlich habe ich das Spiel gespielt und sieh an – trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung und kann deine subjektive Euphorie nicht teilen. Besser du nimmst in Wahrscheinlichkeitsrechnung nochmal Nachhilfe.

  24. Yasari

    Jo genau so wie es Dö geschrieben hat ist es.
    und manchen Teilen von diesem Review wird warscheinlich kein einziger Käufer der das Spiel bereits gespielt hat zustimmen. Denn bereits nach wenigen Spielen merkt man wie viele neue Ideen in den neuen Karten stecken.
    Ein Erweiterung zu bewerten welche man anscheinend noch nie gespielt hat halte ich für Falsch.
    Also mein Tipp: Spiele das Spiel erstmal richtig und dann siehst du was sich alles für neue Ideen unter den Karten befinden.
    Und bewerte ein Spiel nicht nachdem du dir die Anleitung mal durchgelesen hast.
    Der Langzeitspaß ist genau so hoch wie bei Seaside oder den beiden Basiseditionen da dieser neue Trank-Mechanismus schon eine große Veränderung der Spielmechanik ist.

  25. Dass das Preis-Leistungs-Verhältnis vollkommen übertrieben ist, steht wohl kaum zur Debatte – Geldmacherei halt, man muss es sich ja nicht kaufen und kann sich ja informieren, was drin ist.

    Zum Spiel aber: Ich habe schon sehr viele Spiele Dominion – auch mit Alchemy – hinter mir und finde, bis auf 1-2 Ausnahmen rechtfertigen alle Trankkarten den Kaufes eines Trankes schon allein. Liegen mehrere Trankkarten aus, ist der Kauf eines Trankes meist unverzichtbar. Auch kommen viele neue Karten dazu, die das Spiel in bisher nicht dagewesener Weise verändern (Vision, Alchemist, Stein der Weisen, Besessenheit, Lehrling, Weinberg und Apotheker). Somit finde ich das Spiel durchaus um eine neue Dimension erweitert.

  26. Suryoyo

    Ich besitze Dominon nicht und auch keine Erweiterungen oder ähnliches. Aber wirkt für einen vollkommen unbeteiligten nach schlichter Geldmacherrei und offensichtlicher Täuschung (zumindest nachdem man die Packung aufgemacht hat.

    Gruß

    Suryoyo (der wenn er Dominion besitzen würde auch alle Erweiterungen und Editionen besitzen würde)

  27. Basti.V

    @ ode:
    Ich weiß auch, dass man auch für „geistges Eigentum“ also die Spielidee bezahlt. Logisch!

    Aber auch hier schneidet „Alchimisten“ gegenüber der Seaside Erweiterung richtig schlecht ab. Die orangen Dauerkarten und auch das Spielmaterial (Seaside) sind Neuerungen die dem Spiel wirklich eine neue Dimension geben, das mit den Tränken… naja. Eher ein „add on“ als eine wirkliche „expansion“.

  28. Ben

    @ode:
    das hat auch niemand behauptet. allerdings ist das immer sehr mies, wenn die packung einfach größer ist als nötig. ist erstmal unpraktisch und zudem täuscht das mehr inhalt vor! in vielen läden kann man da nich grade mal so reingucken und dann lässt das leicht auf täuschung schließen…
    also wohl ein grund das anzusprechen, oder nicht?

  29. Dietrich

    Moin, moin,
    wieder einmal eine Super-Rezension.
    Ben ist einer der wenigen, der die zu bemerkenden Dinge auf den Punkt bringt.

    Und es wird deutlich, dass nicht das Preis-Leistungs-Verhältnis ärgerlich ist – wie ode richtig bemerkt -, sondern die geringe Kombinierbarkeit der Erweiterung. Ja, wenn es ein eigenes Spiel wäre … nur mit verschiedenen Tränken und entsprechenden Kartensätzen …

  30. Christian W.

    Dann kannst du uns sicher sagen, was genau diesen Preis rechtfertigt!?

  31. ode

    Wann versteht ihr denn endlich, dass die Größe und die Luft in der Schachtel nichts mit dem Preis zu tun haben?

    LG…ode.

  32. Basti.V

    Ich wäre im Laden fast umgefallen als ich den Schachtelinhalt gesehen habe. Ich dachte mir gleich, dass ich keinesfalls eine Erweiterung kaufe die mit weniger als der Hälfte an Inhalt, jedoch mit dem gleichen Preis daher kommt. Wenn die regeltechnischen Neuerungen zumindest ein völlig neues Spielgefühl versprechen würden hätte ich ja ein Einsehen, aber nach Lesen der Anleitung war mir klar, dass dies nicht der Fall ist.

    Schade. Das bin ich von Hans im Glück so nicht gewohnt.

    Ich hoffe nur die mangelnde Nachfrage reguliert den Preis bald nach unten. Auf zum gemeinsamen Boykott!!!

  33. Christian W.

    Danke für die Rezession.

    Im Großen und Ganzen genau das, was ich mir bei der Erweiterung bereits gedacht habe. Ich hätte mir die Erweiterung vielleicht gekauft wenn der Preis bei (meiner Meinung nach gerechtfertigten) 10 ? liegen würde. Aber ungefähr soviel wie Seaside zu verlangen finde ich eine Frechheit. Vor allem da Seaside mehr als doppelt so viele Karten und darüber hinaus noch weitere Materialien mitliefert.

    Mal schauen was Dominion Prosperity bringen wird. Aber es muss schon einiges neues bieten, damit ich mir neben Seaside noch eine weitere Erweiterung anschaffen werde.

    just my 2 cents

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge