Der Hexer von Salem / Rezension

Zum Video

Wir testen das Spiel „Der Hexer von Salem“ von Michael Rieneck (Kosmos) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung.

Kurzbeschreibung

„Der Hexer von Salem“ ist eine Romanserie des Bastei Lübbe Verlags, geschaffen von Wolfgang Hohlbein, der auch die meisten Folgen schrieb. Alle Spieler treten gemeinsam gegen das Böse an. Uralte Dämonen sammeln ihre Kräfte, um aus einem Riss in der Dimension in unsere Welt einzudringen. Ihr Ziel ist es, Dunkelheit über die Welt zu bringen. Noch kann das Unheil aufgehalten werden und so fordert der mächtige Hexer von Salem eine Gruppe mutiger Abenteurer auf, ihn in seinem Kampf gegen das Böse zu unterstützen. Zunächst müssen die Spieler herausfinden, an welchem Ort der Dämon erscheinen wird. Und auch über die Art, wie er bekämpft werden kann, ist noch wenig bekannt. Ausgerüstet mit magischen Gegenständen machen sich die Helden auf den Weg ins Ungewisse.

Auf einen Blick

3 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Greeny

    Die Anleitung ist in manchen Sachen ziemlich verwirrend. Habe es gespielt und „learning by doing“ habe ich erfahren wo ich die Anleitung wohl missverstanden habe.
    Ich werde das Spiel Montag mal mit zum Spielekreis nehmen und hoffen dass es jemand spielen will damit ich das mal richtig austesten kann.

  2. Der Siedler

    Habe gerade das Fazit angesehen und muss aber doch sagen, dass das Spiel nicht nur für Familien – und da dann doch irgendwie auch wieder nichts für Familien ist. Ich denke sogar, dass die Thematik für Familien gar nix ist, und auch der Spielverlauf ist nicht besonders familienfreundlich. Gut, Vielspieler werden hier nicht zu 100& glücklich. Aber trotzdem kann man es auch mal in einer Runde mit erfahreneren Spielern auf den Tisch bringen oder einfach mal – wie sagt man – „zwischendurch“ spielen. Ohne, dass man dabei immer das Ziel Familienspiel vor Augen haben muss. Denn das ist es aus meiner Sicht kaum (bis gar nicht).

  3. Stormcloud

    Danke für die ausführliche Vorstellung. Klingt für mich wie eine abgespeckte Variante von „Arkham Horror“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge