Cthulhu Gloom / Rezension

Zum Video

Wir testen das Spiel „Cthulhu Gloom“ von Keith Baker (Atlas Games) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung.

Englische Kurzbeschreibung

„Cthulhu Gloom“ takes the game play of Atlas‘ Gloom and puts a Lovecraftian spin on it. Each player controls a group of protagonists, and your goal is to make them as miserable and insane as possible — preferably with them dying quickly while your opponents‘ heroes remain sane and (at a minimum) alive. In the publisher’s description

Auf einen Blick

16 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Schnitzel

    Vielen Dank für diesen Geheimtipp liebe Lamas!

    Am Anfang war das Spiel etwas mühsam mit bisserl Downtimer wg. den engl. Karten, nach der dritten Partie liefs dann aber wie geschmiert. Super Witzig, super locker, super schadenfroh! Macht einfach Spaß! Danke!

  2. Braz

    noch`ne kleine Frage an die Comunity: Lohnt sich das „Cthuluh“, wenn man das Basisspiel schon hat? ..oder gibt es da eher weniger signifikante Unterschiede?

  3. Braz

    ok..Danke.

  4. Basti

    Wir spielen es fast nur zu zweit. Denn da ist es am planbarsten und am übersichtlichsten. Die beste Spielerzahl ist für mich 2-3. Denn die Gleichung ist folgende: Je mehr Spieler desto chaotischer (und meist auch länger).
    Hängt denk ich von deinem Geschmack ab.

  5. Braz

    wie funktioniert das Spiel eigentlich mit 2 Spielern…oder anders gefragt: Was ist denn die beste Spielerzahl?

  6. Dee

    Das Englisch hatte in unserer Runde sogar noch einen netten Nebeneffekt: Mit einem Wörterbuch bewaffnet haben wir so viele neue Wörter kennengelernt. Die brauchte man zwar nicht zum eigentlichen Spielen, aber sie waren für den Fortgang der Geschichte und die Einbettung der Karten wichtig. 🙂

    @Ines: Und auch wenn mich ggf. jemand dafür steinigen wird, aber eines meiner Lieblingskartenspiele ist Fairy Tale. Ansonsten spiele ich aber auch noch gerne Anima, Slavika, Rune Age oder Nightfall, wenn es Karten sein sollen.

  7. Knilchi

    Ich muss Dee völlig recht geben. Das beste an dem Spiel sind die Geschichten, die beim Spiel erzählt werden. Darauf hättest du auf jeden Fall eingehen sollen.

    Mit Gloom habe ich schon auf Englisch viel Spaß gehabt, leider hat man aber gerade wegen der Sprachhürde nicht immer die Mitspieler dazu.
    Eine deutsche Version wäre super (vielleicht mit einer schönen Blechdose) und für mich ein Pflichtkauf. Das Original mag ich aber trotzdem lieber, da ich mit dem Cthulhu Thema nichts anfangen kann.

  8. Ines

    Danke euch

  9. Landralon

    Für 2Spieler ist für mich immer noch

    Omen : A reign of War

    das top Kartenspiel. Leider habe ich die second edition nicht ge Kickstarter ed.

    Und gerade sehr aktuell für bis zu 5 Spieler

    Legendary : the Deck Building Game

    Leider ist das aufgrund der Marvel Lizenz in Europa nicht zu bekommen. Bei meiner Spielegruppe ist es momentan aber DAS Spiel. Bisher schon ca 40mal gespielt.

    Ansonsten kann ich Ascension : Return of the Fallen sehr wärmstens empfehlen. Ein sehr schnelles und seichtes 2 Spieler CDB.
    Ich hätte aber auch fast alle von Basti erwähnten Spiele empfohlen, da sehr besonders

    Among the Stars

    Günstig, schnell, einfach, unterhaltsam aber trotzdem mit dem gewissen taktischen Flair. Mir gefällt da besonders der rundenweise Kartendraft, der einen immer wieder zu kniffligen Entscheidungen herausfordert.

    Verspielte Grüße 🙂

  10. Dee

    Basti, entweder habe ich es überhört oder Du hast den eigentlichen Spaß an dem Spiel, dem Erzählen der Geschichten, nicht erwähnt. Gerade das macht mir enorm Spaß, egal ob ich gewinne oder verliere.

    Deu Grundvariante Gloom ist im Übrigen auch empfehlenswert, wer nicht so auf Cthulhu steht.

    PS: Und danke für die Outtakes. Mehr davon! 🙂

  11. Basti

    @ Ines:
    Solche Aussagen sind natürlich immer Momentaufnahmen. Derzeit sind die Top 3
    – New Era (Stand-alone-Erweiterung zu 51st State)
    – Innovation
    – Cthulhu Gloom

    und weitere in den Top 10:
    – Blood Bowl – Teammanager (warte derzeit aber auf die Erweiterung)
    – Schotten Totten
    – Libertalia
    – Tournay
    – The Boss
    – Mage Wars (wobei ich da noch nicht wirklich drin bin – hole mir aber die deutsche Auflage und dann geht’s los mit dem Bauen eines eigenen Zauberdecks 😉 )
    – Wonders mit Erweiterungen (wobei es wahrscheinlich von „Among the Stars“ überholt wird)
    – Race for the Galaxy

  12. Ines

    Was wären eigentlich deine anderen Lieblingskartenspiele gewesen?

  13. Adrian Breuch

    @Landralon
    Eigentlich nicht, da sämtliche Regeln und Effekte ignoriert werden.

  14. Ines

    gekauft 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge