Steam Noir: Revolution / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir zeigen das Spiel „Steam Noir: Revolution“ von Daniel Danzer und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Die ausführliche Erklärung findet ihr unter http://www.youtube.com/watch?v=N0GGKyCvFyc.

Kurzbeschreibung

Bei „Steam Noir: Revolution“ spielt jeder Spieler auf den Sieg einer vor den Mitspielern geheimen Fraktion hin. Nach jeder Runde wird mindestens eine Fraktionskarte zur Wertung gelegt und zählt für die nächste Zwischen-, aber auch die Endwertung. Die Spieler erhalten allerdings noch über einen anderen Weg Punkte: Wer die stärkste Fraktion einer Runde am meisten unterstützt, erhält Marker mit zusätzlichen Revolutionspunkten, welche am Ende für seine eigene, geheime Fraktion zählen.

6 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Basti

    Genau deshalb sollte man es unbedingt ein zweites Mal spielen, damit auch jeder verstanden hat wie die Wertungen ablaufen.

  2. Timo Sperber

    Die erste Partie Steam Noir lief nicht so recht rund, das mag auch daran liegen, dass das Regelwerk nicht unbedingt schwierig, im Detail aber doch ein bisschen tricky ist, gerade was Wochen- und Monatswertungen angeht. Nach 2/3 des Spiels konnten wir aber etwas Struktur reinbringen und es lief deutlich runder, man stocherte nicht mehr so im Dunkel herum. Die Kommunikation während des Spiels kam zunächst nur schleppend in Gang, erst im letzten Drittel kam es zu den erwünschten Absprachen, Bluffs und Verrat. Am Ende hatte ich die stärkste Revolutionsfraktion und wurde gleich wieder abgesetzt, da ich zu viele Punkte bekam. Das war eine echte Überraschung für alle, denn so gewann derjenige, der das Spiel am wenigsten verstanden hatte 😉

    Die Aufgabenverteilung an die Mitspieler sollte man unbedingt beachten, dann läuft das Spiel schneller und ich denke, an Kartenschutzhüllen kommt man nicht vorbei.

    Insgesamt gefällt Steam Noir, wahrscheinlich müssen ein paar Partien gespielt werden, damit die Revolution weniger chaotisch abläuft und man vom blinden Kartenausspielen zu gezielteren Aktionen übergehen kann.

    Zu 1775: Ich habe über FB einen Post vom Schwerkraft-Verlag gesehen. Der Container stand Anfang der Woche im Zoll in Rotterdam und musste noch geröntgt werden, was die Auslieferung verzögert. Vielleicht nächste Woche.

  3. Basti

    Steam Noir ist m.E. ganz nett. Man muss es wahrscheinlich ein zweiten mal Spiel um zu verstehen worauf es letztlich hinausläuft.

    PS:
    Uwe Eickert von Academy Games sagte mir letzte Woche, dass die Rebellion: 1775 bis Ende der Woche per Schiff eintrifft (vielleicht heute?)
    Ich sitzt schon seit Wochen auf heißen Kohlen deshalb, weil sich der Termin immer wieder verschiebt.

    LG Basti

  4. Timo Sperber

    Ich bin durch Bens Video auf das Spiel und auf die Comics aufmerksam geworden. Letztere gefallen mir überaus gut, das Spiel werden wir an diesem Wochenende das erste mal ausprobieren. Ich bin wirklich gespannt, wie es sich spielt, aber der allgemeine Tenor lässt hoffen, dass dieses Crowdfunding-Projekt kein Flop ist. Zwei andere Crowdfunding-Spiele sind bei mir noch in der Pipeline: 1775- Rebellion und 12 Realms, von denen ich mir ebenfalls eine Menge verspreche.

  5. Basti

    Doch den Link zur Rezi findest du oben unter dem Video. Da hatten wir allerdings nur den Prototypen und und in diesem Video siehst was daraus geworden ist nachdem es erfolgreich bei Startnext finaziert wurde.

  6. flulalu

    wie ihr habt es noch nicht gespielt, und noch keine Rezension.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge