Mage Wars Arena / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir rezensieren das Spiel „Mage Wars“ von Bryan Pope und Benjamin Pope (Arcane Wonders/Pegasus) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Unsere Rezension der Erweiterung: „Forcemaster vs. Warlords“ findet Ihr unter https://www.youtube.com/watch?v=QTLiqWUvhBA.

Kurzbeschreibung

Bei Mage Wars stehen sich in einer Arena zwei mächtige magische Helden gegenüber. Ihr Ziel: Den gegnerischen Magier in ein Häufchen Asche zu verwandeln.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

26 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Tobi

    Hehe, ich hab‘ nie gesagt, dass es schlecht wäre. Wer auf Schwanzvergleich ala DnD steht wird sicher Spass haben. Und ja, wenn man das ganze schmückende Beiwerk weglässt, bleibt vom RPG nix mehr übrig. Die Mechanik ist trotzdem die selbe 😛

  2. santenza

    @Braz: Ich hatte mich geirrt, es gab nur Gelb und Rot vor Grün. 🙂

    War quasi mit Doppelhintergedanke.

  3. Braz

    …war es nicht „Soylent Green“? 😉
    Generell hast du natürlich recht, es geht in dieser Post wahrscheinlich „nur“ um den sog. `Infight` 2er Magier, aber das alleine bei einem RPG herauszupicken, um es dann mit einem Mage Wars zu vergleichen…..nun ja…..da könnte ich genauso sagen: Magewars ist eine Art Skat. Es handelt sich auch hier um einen kartenspielbasierenden Mechanismus…. 😉

  4. santenza

    Im Prinzip meint er auch nur die verkürzte Sicht, dass sich zwei Zauberer die Sprüche um die Ohren hauen, quasi ala Boxkampf.
    Mich persönlich erinnere solche Verkürzungen immer an: Essen ist ja nur Nahrungsaufnahme und der Rest unnötiges Beiwerk. Es würde auch Soylent Blue ausreichen 🙂

  5. Braz

    „Also das Spielprinzip gibts doch schon seit Jahrzehnten. Nennt sich RPG“

    Also das ist doch Unfug: Ich habe jahrelang „Midgard“ gespielt und das Spielprinzip ähnelt nicht mal im Ansatz an das eines Magewars.
    Bei einem RPG hat man einen vielfach größeren Handlungsfreiraum, was auch die 3-4 fetten Regelbände des Midgards beweisen, die vollgestopft mit Regeln sind. Dies hat zur Folge, dass man alles machen kann, was man machen möchte. Ich könnte meinen Schuh ausziehen und damit versuchen einen Gegner zu verdreschen….das Regelwerk ist nahezu uferlos. Die direkte Folge daraus ist, dass man alles machen kann, was man will. Hinzu kommt, dass ein echtes RPG von der Absprache der Gruppe untereinander lebt. Beim Magewars kämpfen hingegen „nur“ 2 Zauberer gegeneinander in einer Arena. …..und da wäre schon der nächste Unterschied: Man kämpft in einer Arena. Beim klassischen RPG spielt man eine Geschichte bzw. man durchlebt sie. Beim Magewars wird lediglich ein Arenakampf dargestellt.
    Kurzum: Magewars, das ich wirklich überaus schätze und sogar z.Zt. nichts anderes spiele, hat nichts, aber auch gar nichts mit einem RPG gemein.
    Bei Rollenspielen entwickelt man einen Charakter, man gewinnt Erfahrungspunkte und levelt seinen Charakter hoch. Auch dies fehlt dem Magewars.
    Kurzum: Sorry, aber der Vergleich Magewars vs RPG hinkt vorne und hinten.
    Thematisch ist Magewars wohl eher mit Magic the Gathering (-> Mana-Generierung), Summoner Wars (Spielprinzip) oder DungeonTwister (thematisch) zu vergleichen.

  6. santenza

    „Also das Spielprinzip gibts doch schon seit Jahrzehnten…“

    Bis jetzt hast Du nur das offentsichtliche geäußert.
    Wie ist Deine Meinung dazu?

  7. Ben2

    Und das ist jetzt schlecht, warum?

  8. Tobi

    Also das Spielprinzip gibts doch schon seit Jahrzehnten. Nennt sich RPG. Gängige Standards sind DnD oder DSA.
    Bei Magewars spart man sich die lästige Charactererschaffung, das Rollenspiel und das ganze schmückende Beiwerk. Ferner komprimiert man Seiten voll Regeltext auf Spielekarten und grenzt die Bewegungsfreiheit durch ein Spielfeld ein und schon hat man Mage Wars 😛

    MfG

  9. Sven K.

    Nach dem Gucken der Renzension am Sonntag, habe ich mir das Spiel erstmal direkt bestellt! 😉 Gute Rezension. Bin schon sehr auf das Spiel gespannt!!!!

    Cheers!

  10. spielmagier

    Wenn das Spiel auf Deutsch erscheint werde ich es mir kaufen.

  11. fabsl

    Hab mir dieses Spiel nun nach dem Review direkt bestellen müssen. Die Bücher find ich total genial und dass auch auf einem Schlachtfeld gespielt wird. Kämpfe auswürfeln find ich sowieso immer super. Einziges Manko ist die Sprache. Zwar nicht für mich, aber für viele, mit denen ichs gerne spielen möchte.
    naja, mal abwarten. Evtl entwickelt sich ja ne kleine Szene zu dem Spiel in meiner Stadt.
    Danke übrigens für das schöne Review, Ben.

  12. WOTZI

    @Spielmagier:
    Mit dem Material aus der Grundbox kann man problemlos Decks für zwei Magier gleichzeitig erstellen. Es sind auch zwei „Spellbooks“ in der Box drin. Zu Problemen kann es nur kommen, wenn man anfängt eigene Decks zu erstellen und beide Spieler eine bestimmte Karte (bzw. mehrfach bestimmte Karten) ins Deck nehmen wollen. Aber allein der Inhalt der Grundbox reicht in den meisten Fällen aus, das beide Spieler zufrieden sind. Wir haben schon einige Partien hinter uns und bis jetzt gab es kaum Probleme. Noch ein Tipp: Unter http://www.magewars.com findet man aktualisierte Spellbooks für die Magier, die man in den ersten Spielen verwenden kann. Dort findet man auch Spellbooks für Anfänger, die etwas weniger Umfang haben.

    Ne deutsche Ausgabe wurde wie bereits erwähnt noch nicht angekündigt, aber zumindest gibt es eine Aussage von Sean McCoy, dass sie gerne eine fertigen würden, wenn die Nachfrage groß genug ist.

    Ich kann aber jedem der über halbwegs brauchbare Englischkenntnisse verfügt, empfehlen sich das Spiel zu holen. Die Regeln sind sehr gut verfasst und sprachlich ist das Spiel mMn nicht wirklich eine große Herausforderung.

  13. CosimShop

    @spielmagier: Ja, es ist ein komplettes Spiel für 2 Spieler. Hier gibt es die Inhaltsangabe der Grundbox: http://magewars.com/jsite/aboutmw

  14. spielmagier

    Kann man mit nur dieser Box spielen? Sind z.B. zwei Zauberbücher drin?

  15. W3rn3rs3n

    Ok, schade. Hoffe mal deine Empfehlung wird umgesetzt 😉 Habe ja schon einiges drüber gelesen und freue mich auf deine Rezi und bedanke mich schon mal dafür 🙂

  16. Ben2

    Nichts ist bisher bekannt – ich würde es aber jedem deutschen Verlag WÄRMSTENS empfehlen 🙂

  17. W3rn3rs3n

    Wird das Spiel auch auf Deutsch erscheinen? (sorry, habe deine Rezi noch nicht angeschaut, weiß nicht ob du das darin erwähnst 🙂 )

  18. Ben2

    Es wurde schon ein Core Spell Tome 2 angekündigt der deinem Wunsch entgegenkommen soll

  19. Netarias

    Ich habe mir das Spiel vor einer Weile ebenfalls angeschafft. Ich war auch positiv überrascht wie hoch die Kartevielfalt in der grundbox ist. Man kann problemlos 2 starke Spellbooks erstellen.

    Natürlich hätte ich mir einige Karten noch öfters gewünscht (z.B. 1 oder 2 Zaubertürme der Priesterin mehr, damit der Angriffstower etwas mehr Sinn macht), aber sonst ist die Auswahl sehr gut. Mir fällt kein LCG ein, welches in der Beziehung so viel bietet.

    Sehr gutes Game !!!!

  20. Ben2

    So „casual“ gewiss. Aber man kann mit der Grundbox weder anfänglich kompetitiv noch wirklich den Regeln gemäß Deckbauen. Die Grundboxen wirken auf mich auch fahl. Es braucht förmlich früher oder später eine zusatzbox. Ein Gefühl welches ich bei mage wars noch nicht hatte.

  21. Björn

    Also ich bin da komplett anderer Meinung was LCGs angeht, man kann die LCGs Problemlos mit der Grundbox spielen und hat ein sehr gutes Spiel (zb. bei HDR oder Warhammer Invasion).

  22. Ben2

    Ich meinte Warlock – so schnell kann man sich versprechen 🙂 – Ich weiß das Netrunner ein LCG ist – aber warum ich hier ebenfalls eine Ausnahme mache – dazu mehr im Januar 😛

  23. Twyker

    Der Warlord kommt erst. Netrunner is btw. auchn LCG ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge