Korsaren der Karibik / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir rezensieren das Spiel Korsaren der Karibik (Z-Man Games/Pegasus Spiele) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Das Spiel ist auch bekannt als „Merchants and Marauders“. Fotos sowie die Regeln zum Herunterladen findet Ihr unter http://gesellschaftsspiele.spielen.de/alle-brettspiele/korsaren-der-karibik, weitere Informationen in der Videobeschreibung.

Kurzbeschreibung

Bist du ein umtriebiger Kauffahrer oder ein gefürchteter Korsar? In „Korsaren der Karibik“ kannst du das goldene Zeitalter der Piraterie wiederaufleben lassen. Besuche die Häfen der Karibik und treibe Handel, verbessere dein Schiff, heuere Spezialisten an und übernimm lukrative Aufträge. Leider darfst du den Hafen von San Juan nicht anlaufen, wenn du die Spanier verärgert hast und ein Kopfgeld auf dich ausgesetzt wurde. Und deine Mitspieler sind natürlich hauptsächlich dazu da, um von dir in Seeschlachten bekämpft zu werden. Wenn du den meisten Ruhm sammelst und das meiste Gold in deiner Schatzkiste beiseite schaffst, wirst du als Sieger hervorgehen.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

33 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Paul (noch einer)

    Nach Jahren ohne Kommentar – hier mal wieder ein neuer…
    Ich habe mir die Kosaren (mit Erweiterung) gegönnt. Nach dem durchforsten der Regeln und drei Testspielen konnte ich so mein erlesenes Regelverständnis überprüfen (gerade beim Kampf).
    Das Video ist schön gemacht – top(!) obwohl es schon Jahre auf dem Buckel hat.

    Wer auf atmosphärische Spiele steht sollte auf jeden Fall zugreifen. Was im Spiel selbst am längsten dauert sind normalerweise nur die Hafenaktionen. Das andere verteilt sich bzw sind andere Spieler mit eingebunden.
    Die Regeln wirken nur anfangs komplex. Nach der zweiten Runde sind diese weitgehend verinnerlicht.
    Klar würfelt man jeden Spaß aus, aber früher wußte die Seefahrer und Augenklappenkumpels auch nie, ob sie den Morgen (und den „Morgan“) überleben. Dafür ist es gut.
    Da ich auch Fortune and Glory spiele, erkenne ich würfel- und glückstechnisch gesehen Parallelen.
    Mit der aktuellen Erweiterung (die für die erste und zweite Edition Karten mitbringt) kommen neue Module ins Spiel, die man nach belieben mit reinnehmen kann. An der Spielzeit verkürzt sich dadurch leider gar nix. Es wird eher noch etwas mehr 😉

  2. Sebastian

    Super, ich bin gespannt. Die Wertungen bei BGG sind nicht so klasse, aber zumindest das Glück scheint geringer auszufallen als bei Korsaren der Karibik – was ich wohl nächste Woche auch erstmals spielen kann. Pirates gab es übrigens in Essen beim Verlag für unter 10? – natürlich nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal…

  3. Ben2

    Ich habe es recherchiert. Sieht mir spontan nicht viel besser aus. Aber ich schaue es mir einmal näher an.

  4. Sebastian

    Ich habe das Spiel, es aber immer noch nicht gespielt – jetzt bin ich etwas abgeschreckt worden…
    Ich habe gestern zum ersten Mal Pirates 2ed von Kuznia Gier gespielt. Das fand ich gar nicht schlecht. Es ist deutlich reduzierter und weniger Glückslastig, wie ich finde. Kennt das jemand von Euch? Nach Eurer Rezension könnte es viele Kritikpunkte an Korsaren der Karibik besser machen.

  5. Ben2

    „Von einem Hype würde ich inzwischen nicht mehr sprechen.“ – ob sich hier etwas bewährt hat – mit dieser Aussage wäre ich vorsichtig. Die Liste bei BGG ist amerikanisch geprägt und die vergessen sich gern wen es um „thematisch“ geht.

    „Mich würde interessieren ob ihr inzwischen eine andere Messlatte anlegen würdet“ – mittlerweile- haben wir keine anderen Maßstäbe. Die Regeln sind uns nicht zu komplex (also absolut) gesehen: Sonder zu komplex für das Gebotene. Und damit auch noch zu lang. Mage Knight ist da gar kein Vergleich dazu – allein bezüglich der Glückslastigkeit.

  6. Vincent_V

    Hab mir Euer Review aufgrund des Milanspiele-Adventsangebot angeguckt, außerdem noch einige BGG reviews gelesen. Von einem Hype würde ich inzwischen nicht mehr sprechen. Das Spiel hat sich über 2 Jahre in den Top 100 bewährt. Abgesehen von eurem Fazit habt ihr mich davon überzeugt das Spiel zu kaufen.

    Mich würde interessieren ob ihr inzwischen eine andere Messlatte anlegen würdet. Sind die Regeln immer noch zu komplex? Dauert Spiel immer noch zu lang. (Zum Vergleich mal MageKnight zu 2t locker 2-3 Stunden, zwei Regelhefte…)

    Auf jedenfall vielen Dank für eure tolle Arbeit!

  7. Knolzus

    Interessant, daß Du „Jamaica“ als Alternative zu „Piratenbucht“ erwähnst. Ich hab Jamaica erst bei Jugando con Ketty das erste Mal richtig „kenengelernt“: nachdem ich Piratenbucht bereits gekauft hatte. Es stimmt was Marius schreibt, aber irgendwie fehlt auch hier der rote Faden im Spiel. Inzwischen bereue ich, nicht Jamaica gekauft zu haben. Wenn mal das Geld über ist, wird das vielleicht noch ne Anschaffung. Ich hoffe, das lohnt sich.

  8. Basti

    Ja, oder bei „Jamaica“.

  9. Marius

    Schöne Rezension. Amüsant ist, daß sich hier die Diskussion vom Geek wiederholt und jede Meinung vertreten ist. Diese Kontroversen bei BGG haben mich bisher unschlüssig bleiben lassen, aber gemäß eurer Rezi sind die Glückselemente (auch meinem Eindruck nach) zu dominant für ein Spiel dieser Komplexität. Ich erlebte auch schon bei vielen anderen Ameritrashern, daß eine lange Regel studiert werden wollte, um danach ein komplizierteres Mensch-ägere-dich-nicht zu durchleiden. Dann bleibe ich in diesem Falle lieber bei dem Klassiker „Piratenbucht“: ordentliche Klopperei, schöne Piratenatmo, einfache Regeln.

  10. Loki

    Eure Rezension trifft in vielen Punkten den Nagel auf den Kopf vor allem was die Anleitung angeht, explizit Kampf.
    Ich muss das Spiel allerdings auch verteidigen, denn – und das habt ihr ja zugegeben – die Rezension ist doch leicht subjektiv aus der Sicht aus Plan und Strategiespielers beschrieben. Für mich ist Korsaren der Karibik eine echte Erfrischung, ich bin völlig ohne Erwartung an das Spiel heran gegangen und muss sagen, dass ich von den Rollenspielerischen Elementen und Zufälligkeiten in Form eines Brettspiels absolut beeindruckt bin!
    Dies ist wirklich mal ein Spiel bei dem es absolut zweitrangig ist wer und ob man gewinnt, es ist für ein Brettspiel atmosphärisch absolut dicht, dichter sogar als ein Arkham Horror wie ich finde und die Entscheidungsfreiheit die dem Spieler hier geboten wird ist einfach nur toll und erklärt auch den Regelwulst.
    Unschön sind nach wie vor die Kampfregeln, das wär einfacher, wie ihr schon sagt intuitiver gegangen und finde es bis heute irritierend, dass Kauffahrer aufbringen und PvP bzw. PvE Schlachten sich derart voneinander unterscheiden.
    Das Spiel wurde zugegebener Maßen erst mit jeder weiteren gespielten Partie toller, denn man kann sich hier wirklich arg verkalkulieren und zudem finde ich die Kauffahrer Karriere ein wenig spröde.
    Ich hätte 4 Punkte vergeben, mit spannenderen Kauffahreroptionen, einem dritten Karriereweg und der Möglichkeit vielleicht eine Art Charakterplot zu verfolgen hätte ich gut und gern auch 5-6 Punkte vergeben.
    Charakterplot: Sowas ähnliches wie eine geheime Zielkarte halt, etwas, das den Spieler wie einen roten Faden durch die Karibik leitet.

    Korsaren der Karibik ist wirklich erfrischend anders, spielt es öfters und lasst euch drauf ein, dann kann es angenehm überraschen (doch Kind genug muss man hierfür sein 😉 )

  11. Ben2

    Unser bezug auf Glückspiel war hauptsächlich daran begründet: Zufall der Missionen (ob/inwieweit man sich qualifiziert/wie weit man entfernt ist reiner Zufall) Gerüchte (würfelst du „gut“ hast es, wenn nicht waren einige Züg umsonst) Waren (wo/wann/welche Waren ausliegen ist Zufall) Schiffskampf (Zufall) Um hier nur einige Zufalls und damit GLÜCKSmomente zu nennen. Natürlich ist das Spiel thematisch gesehen Hammer und natürlich sind alle Ameritrash Spiele Glücksspiele. Und störte nur die unheimlich un-intuitiven Regeln und das gezogene Gameplay. Ich habe nichts gegen würfellastige Spiele im Gegenteil ich liebe sie! Aber für so viel Thematik sind viele Regeln einfach unsinning oder überflüssig. Selbst ein Arkham Horror ist vielerorts intuitiver – und wenn nicht, dann ist wenigstens die Downtime geringer. Aber wir sind ja hier keine Meinungsmacher. Wir haben die Regeln erklärt und unser Fazit abgegeben. 😉

  12. maeddes

    Sorry, aber ich muss hier jetzt doch erneut meine Meinung zu KdK loswerden, da ich am Wochenende die Chance hatte es in einem Dreierspiel zu zocken. Ich kann euer Fazit gut verstehen und teilweise auch nachvollziehen, aber möchte hier trotzdem auch mal die Vorzüge des Spiel benennen:
    – Du hast extrem viel Freiheiten
    – Es gibt sehr viele Möglichkeiten an Ruhm (Siegpunkte) zu kommen
    – Die verschiedenen Optionen an Ruhm zu kommen sind extrem vielfältig
    – Du kannst ganz einfach und zu jeder Zeit deine Taktik, dein Vorgehen ändern
    – Es macht irrsinnig viel Spaß andere anzugreifen
    – Es kommt richtiges Händler und/oder Piratenfeeling auf; und das liegt hauptsächlich an den Spielmechanismen und an der Freiheit zu agieren wie du es möchtest! Also: die Spielmaterialien tragen auch dazu bei, aber eben nur als ein geringer Teil, als ein Bonus.
    – Alle Optionen machen direkt Sinn und sind thematisch nicht ‚aufgesetzt‘, sondern sehr stimmig (Gerüchte aufschnappen, Aufträge erledigen, andere angreifen und entern, Kauffahrer überfallen, Handel treiben, Schiff aufrüsten, Zusatzwaffen kaufen, Piraten bekämpfen oder fliehen …)

    Der ein oder andere mag mit dieser Freiheit und der Fülle an Optionen überfordert sein, dies darf aber auf keinen Fall dazu führen, hier von einem Glücksspiel zu sprechen! Es handelt sich bei KdK in keinster Weise um ein Glücksspiel! – wobei natürlich einige Glücksmomente vorhanden sind. Diese beleben das Spiel m. E. mehr und es sind den Spielern genügend Mittel und Handlungsoptionen an die Hand gegeben um die Wahrscheinlichkeit Erfolg zu erzielen gezielt zu erhöhen.

    So, vielleicht bringt meine Meinung dem ein oder anderen was.

  13. Ben2

    Die Ankündigung war schon im „Aufgewacht“ Post ganz oben. Ich finde nur dass eine Audiocast albern ist, wenn man eine Videoseite hat.

  14. Der Siedler

    LamasLive, aha? Ist das jetzt so etwas wie eine Ankündigung?

    (Übrigens, das Format Cast finde ich gar nicht von gestern, aber ich kann mir gut vorstellen, dass ihr nicht einfach ein von Ben/Moritz vorgeprägtes Format übernehmen wollt. Aber wenn LamasLive nicht mindestens so gut ist, kriegt ihr was zu hören! BÖH!) 😀

  15. Ben2

    Abwarten und Tee trinken. Bei der nächsten Folge nächste Woche könnt ihr euch über das Fazit nicht mehr beschweren 😉 Ah und der LamaCast ist von gestern…… schau dir einfach am Sonntag LamasLive an.

  16. Der Siedler

    Ganz klar, das neue Prinzip ist cool, wobei ich erstmal dachte, ihr würdet auch beide arbeitsteilig das Spiel erklären. Das fand ich ein bissl schade, aber vllt ist es solo auch besser. Und zu Mahmut: Ich fand diese Regelerklärung jetzt auch nicht soo ruhig und unhektisch. Nicht, dass sie schlecht war, keineswegs! Aber das Allzeithoch von SpieLama auf den jetzigen Moment zu setzen halte ich für ein wenig übertrieben. Da will ich vorher noch ein bissl Leistung sehen! 😀 Das Fazit hätte übrigens auch ruhig noch ein wenig länger sein dürfen.

    Viel Spaß beim Produzieren weiterer Folgen (gerne auch den guten alten SpieLama-Cast)

    Der Siedler

  17. Basti

    Wir haben auch zu danken! Nämlich für das Feedback!

    Es ist nämlich schwer einzuschätzen wie unser Publikum genau aussieht, was es mag, auf welchem Stand es ist oder wo unsere Hauptzielgruppe liegt, wenn die Reaktionen und Rückmeldungen ausbleiben.

    Also weiter so!

  18. Mahmut Dural

    Meine Fresse, was war das denn?
    Eure Reviews werden immer besser.
    Das war das beste , was ich bis jetzt gesehen habe. Das Zuschauen hat richtig Spaß gemacht. Ich habe die knapp 40 Minuten wirklich genossen.
    Ich sage nicht, das die vorherigen Reviews schlecht waren vom Spielama-Team , aber mir waren sie zum größten Teil sehr hecktisch.

    Sehr sehr gut gemacht Jungs. Weiter so.
    Und Danke , das es Euch gibt!

    BG
    M.D.

  19. Ben2

    Du hast schon recht. Es ist ja auch eben sehr thematisch und man kann in den Rollen schon wunderbar aufgehen. Allein das Spiel dahinter eben – so finden wir – bremst den Spielspaß gehörig. Leider sind gerade die vielen Optionen und deren langwierige und unintuitive Implementierung auch eben daran Schuld.

  20. maeddes

    Uje, ich seh das komplett anders. Ich finde Korsaren der Karibik ein geniales Spiel. Man fühlt sich richtig als Händler oder Pirat. Besonders gut gefällt mir, dass man so viel machen kann (Handel, Upgrades und Schiff kaufen, Handel betreiben, Händler aufbringen, Schiffe entern, Aufträge erfüllen, Kapitän wechseln …)
    Bei den Regeln muss ich euch jedoch recht geben, das sind zu viele und die Erklärungen sind nicht immer aufs zweite Mal lesen verständlich.
    Wenn man sich aber reingefuchst hat, dann geht das Spiel richtig ab!
    Eure Videos finde ich klasse, weiter so!

    Grüßle
    Maeddes

  21. waheela

    Euer Fazit hat mir aus der Seele gesprochen. Ein Freund hat es sich angeschafft und riesig davon geschwärmt. Nachdem wir dann zu viert eine Runde gespielt haben, war ich doch sehr enttäuscht. Lange Wartezeiten, überlegte Stategien waren nicht durchführbar und wenn man einen schlechten Kapitän hat, war es sehr schwer vorwärts zu kommen.
    Schön zu sehen, hören und zu lesen, dass ich nicht der einzige mit dieser Meinung bin.

    Gruß
    waheela

  22. Sven K.

    Hi BnB,

    Euer Review finde ich sehr gelungen. Besonders das Fazit spricht mir quasi aus der Seele. Auch ich hab mich vom BGG-Hype anstecken lassen und war Feuer und Flamme, aber als ich es dann zum ersten Mal gespielt habe, war ich extrem enttäuscht… die Downtime ist einfach viel zu hoch und die Regeln in der Tat für ein „reines“ Würfelspiel zu detailliert… Hab ich mir doch so sehr ein „Sid Meier’s Pirates“ als spannendes, nicht langatmiges Brettspiel gewünscht…

    😉

    Gruß

    P.S.: Ein anderer BGG-Hype, der meinen Erwartungen Stand halten konnte ist hingegen „Alien Frontiers“. Gehört hier zwar nicht hin, aber ist immerhin ein gelungenes Würfelspiel! 😉 Cheers.

  23. Der Siedler

    Vor dem Schauen Folgendes:

    Bitte splittet die Videos wieder! So große Kasten von 38 Minuten sind schwer zu handeln.

  24. Zottelmonster

    Ja, das glaube ich auch. Hab mir die ersten 12 Minuten angesehen und hatte das Gefühl, dass die Spielübersicht schon gut gekürzt ist…

    Hatte auch irgendwann mal versucht, mir die Regeln zu dem Spiel durchzulesen, aber irgendwie ist mir da gleich nach zwei Seiten das Interesse geschwunden.

  25. Ben (der andere)

    Der Grund warum dir die Regelerklärung zu langatmig vorkam ist weil die Regel langatmig ist! Drum so schlecht bewertet 😉 Endlose Sachen zu beachten….. Und dann noch eeeewig Downtime. Leider ein Reinfall.

  26. Zottelmonster

    Moin,

    auch von meiner Seite: Daumen hoch für die Doppel-Bewertung. Die Regelerklärung war mir etwas zu langatmig und ich hab dann auch zum Fazit gescrollt, weil ich erstmal nen groben Überblick haben wollte.
    Würde mich also auch über mehrteilige Rezensionen freuen. Und zwei Meinungen zu einem Siel zu hören ist immer besser als eine Meinung zu hören.

  27. Basti

    @ Paul:
    Ok, Danke fürs Feedback. Wir werden drüber berraten. Evtl. können sich ja noch andere dazu äüßern! (Das ist ein Aufruf!)

  28. Paul

    Klasse Format. Allerdings fand ich die mehrteiligen Reviews praktischer, da man einfach zum Fazit springen konnte wenn man sich nur einen groben Überblick verschaffen wollte.

    PS: Könntet ihr in Zukunft neue Reviews twittern. War ganz überrascht auf einmal so viele neue Reviews zu sehen.

  29. Leo

    Hey! Also ich finds super. Besonders wertvoll: das Fazit am Ende. Gefällt mir sehr gut das Format. Wenn ihr das in einer gewissen Dichte anbieten könnt, dürfte das wirklich neuen Schwung in die Lamawelt bringen.

  30. Ben (der andere)

    Wir sind wohl zu gut 😉

  31. Basti

    Komisch, bisher noch keine empörten Reaktionen…

  32. Basti

    Hehe, ja ist mir nach 3 Stunden Umwandlung und 4 Std. upload erst aufgefallen. Muss also drin bleiben 😉

  33. Ben (der andere)

    Aaaah ein hardkodierter Fehler—- BBG? Boardbamegeek ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge