Escape: Der Fluch des Tempels / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir testen das Würfelspiel „Escape – Der Fluch des Tempels“ von Kristian Amundsen Østby (Queen Games) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung.

Kurzbeschreibung

Ihr seid Abenteurer — eingeschlossen in einem verfluchten Tempel. Gemeinsam müsst ihr die magischen Steine in den Tempelkammern aktivieren, um den Fluch zu bannen. Sprecht euch ab und helft euch gegenseitig, denn manche Aufgaben könnt ihr in „Escape – Der Fluch des Tempels “ nur gemeinsam bewältigen. Zehn Minuten bleiben euch bevor der Temple einstürzt. Escape ist ein kooperatives Echtzeitspiel, das nicht in Spielrunden gespielt wird. Stattdessen würfelt jeder so schnell er kann und so oft wie möglich mit seinen fünf Würfeln.

8 Kommentare Kommentar schreiben

  1. sascha

    ich finds grausam, das ist kein Spiel sondern eine Strafe

  2. Daniel

    hey!

    stimme absolut zu!
    tolles kurzes spiel.
    kann tierisch spass machen wenn man sich darauf einlässt.
    einzig der hohe preis ist schlecht.

  3. Oli

    @lukas: Da hast du Recht! Habe es mir auch jetzt erst kürzlich zugelegt, nach dem es endlich mal ein paar Euronen günstiger zu bekommen war. Für den Inhalt sind regulär 40 Schleifen schon frech – und die Erweiterungen kosten auch soviel wie ein reguläres Spiel…

  4. lukas

    Einziger Kritikpunkt an Escape: Es ist, wie fast alle Queen Games Spiele, unglaublich teuer. Die Erweiterung genauso.

  5. Oli

    Sehr löblich, dass du deine Meinung vom Essen-Bericht offen revidiert und dem Spiel nun eine insgesamt gute Wertung verpasst hast, denn das ist wirklich gerechtfertigt.

    Habe selten ein Spiel gezockt, bei dem wir uns gegenseitig so angebrüllt und angefeuert haben und das uns unterm Strich so viel Spaß in so kurzer Zeit bereitet hast.

    Ein wirklich perfekter Appetizer für jeden Spieleabend!

    P.S.: Du hast vergessen zu erwähnen, dass man das Spiel auch solitär spielen kann.

  6. Edvard

    Interessantes Konzept…

    Du meintest, dass es beim Spielen gern laut wird. Das kann ich mir bei dem Zeitdruck auch gut vorstellen.
    Allerdings ist das Spiel dann wohl nichts für Leute mit empfindlichen Nachbarn. Gerade wenn man ne Wohnung mit hellhörigen Wänden hat (bei mir gehts zum Glück so).

  7. DrDalliDalli

    Einer meiner Lieblingsspiele momentan. Überragends Partyspiel. Nur toll.

  8. Ines

    Äusserst interessant. Hab das Spiel auch auf der Messe gesehen und gedacht „die müssen alle völlig bekloppt sein“ 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge