Empires Of The Void / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir testen das Spiel „Empires of the Void“ von Ryan Laukat (Red Raven Games) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Das Spiel wurde über Kickstarter finanziert.

Englische Kurzbeschreibung

In Empires of the Void, two to four players compete to expand their empire in a vast, diverse galaxy. Each time a player reaches a new planet, he must decide whether to conquer it and strip the land of its resources, or befriend the natives and obtain their special ability. With seven starting alien races to choose from, and 15 more to conquer or befriend on a variable board, no two games will be the same.

50 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Braz

    Danke für deine Einschätzung. Empires of the Void werde ich mir glaube ich zulegen, da ich SciFi-Spiele generell sehr mag und ich die Grafik der Redravenges-Spiele einfach extrem gut finde. Grafik + SciFi + deine Video-Rezi = Kauf. 😉
    Bin aber auch schon auf das neue Spiel von Redravengames gespannt, the Ancient World.

  2. Basti

    Oh das Techboard ist ne sehr gute Sache, die es alles noch übersichtlicher macht.

    Mir gefällt City of Iron vom Ersteindruck auch sehr gut. Hab zwar verloren gegen drei erfahrenere Mitspieler, aber so soll es ja sein bei einem guten Strategiespiel.
    Empires of the Void und City of Iron sind jedoch zwei sehr uterschiedliche Spiele. EuroGame v.s. thematisches Eroberungsspiel.

  3. Braz

    beziehungsweise: Sie sind Teil des neuen Secondary Action Boards….von daher drucke ich mir das gleich aus:

    http://www.redravengames.com/empires-of-the-void-key-to-the-universe/

    Die Regeln wurden nämlich wohl noch einmal überarbeitet und so gibt es -neben den Capital Cities nun auch ein tech board und keine tech tokens mehr und es gibt nun 4 Aktionen, die man durchführen kann.

  4. Braz

    obwohl. ich sehe gerade, dass man gar keine normale Kartengröße dazu braucht. Letztendlich ist die Karte nur Teil der Spielerauslage….demnach könnte ich sie sogar als DinA5 ausdrucken und laminieren….oder?! so rein theorethisch….

  5. Braz

    hmm…gibt es im Netz keinen Copy Shop, der Einzelkarten für wenig Geld druckt?! *grübel

  6. Braz

    Hi Basti,
    Dank`dir für das Feedback. City of Iron habe ich vor kurzem (= Vorgestern) endlich mal gespielt und bin schwer beeidnruckt. Daher wollte ich mir doch noch einmal EotV näher anschauen und evtl. zulegen… daher bin ich nochmal auf dein Video gestoßen und ich denke, dass es für mich nur nach Gebrauch der Capital Cities interessant wird, denn sonst würde mich der Glückansteil wohl doch vermutlich zu sehr stören.

  7. Basti

    Witzig, das Spiel hab gerade eben aus dem Regal gezogen und Tobi gezeigt, weil wir davor City of Iron (ebenfalls von Ryan Laukat) gespielt haben.

    Bei mir sind es echte Karten, weil ich diese als Kickstarter Goodie dabei waren.
    Ich würde dir beim Selbstbasteln empfehlen, sie einfach auszudrucken und in Kartenhüllen zu stecken.

    LG Basti

  8. Braz

    kurze Frage zur Capital City Erweiterung: Die schaut aus als wäre sie auf echten Karten? Wie hast du sie gemacht?!

  9. Tim

    yeah…

  10. Ben2

    Das Lama ist wieder glücklich – obwohl…. das Lama dreht heute 3 Videos…

  11. Tim

    *streichel streichel* …. *fütter fütter*

  12. Basti

    *streichelt das Lama*

  13. Ben2

    The Lama is not amused.

  14. Tim

    hack hack….

  15. Ben2

    Ja, ja – hack auf mir rum Basti 😛

  16. Basti

    Ja, zwischen „Abläufe verstehen“ und „(gut) spielen können“ ist ein großer Unterschied.

  17. Tim

    ach ja… mit 10-jährigen ist das definitiv nicht zu spielen….. ich meine damit mit Sinn und Tiefgang. Figuren hin und her ziehen meine ich damit natürlich nicht…. Gegen Ende wirds doch aufgrund der vielen Schiffe und Möglichkeiten schnell vertrackter, als man denkt.

  18. Tim

    Also ich finde EotV ganz prima. Wir haben es mit der neuen Erweiterung Key to the Universe gespielt und fanden es sehr spannend und gut gelungen. Schöne Abwechslung zwischen anfangs diplomatischem Spielaufbau und dann mehr und mehr aggressieverem Spiel. Super Mischung. Und das bei gut 2 Std mit zwei Spielern. Top. Und: echt Spitzenqualität, wie ich finde.

  19. Thomas

    Nun, meine Entscheidung fällt klar für Eclipse aus, da es mit bis zu 6 Spieler spielbar ist und wir in unseren Runden meist 5 Leute sind 🙂

  20. mark

    … schön auch aber schon hört sich besser an….

  21. mark

    Na dann bin ich ja froh das meiner schön 11 ist 😉

  22. Ben2

    Ich denke es kommt auf das Kind an – Ich kenne 2 10-jährige für die wäre das kein Problem. Und spätestens mit 11 oder 12 ist es ohne Probleme machbar.

  23. mark

    @Basti
    Danke für deine Einschätzung. Ok ist wahrscheinlich kein reines Familienspiel, aber da ich mit meinem Sohn auch schon strategische Brettspiele spiele (hin und wieder mit Hilfe) werden wir uns das mal näher in Essen anschauen.

  24. Basti

    Im Gegensatz zu Eclipse liegt der Fokus klar auf Kampf. Einen Wirtschaftsaspekt hat EotV nur bedingt. Dennoch ist man im Kampf nur gut wenn man auch Technologien hat und die nötigen Ressourcen dafür. Man kann also nicht blind auf Kampf gehen und alles andere schleifen lassen.

    Ohne es getestet zu haben bin ich bei der Einstufung in die Familienspiel-Kategorie eher skeptisch. Ich bin da etwas anderer Meinung als Ben. Da ich im Unterricht viel Kontakt mit 10-Jährigen habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass es für diese Altersgruppe geeignet ist, außer das Kind ist schon von klein auf ein Spielefreak und mit vielen Spielen vertaut. Es gibt sehr viele Entscheidungen, die man in dem Alter i.d.R. nicht überblicken kann und außerdem ist agressive und destruktive Interaktion meines Erachtens kein Merkmal für ein gutes Familienspiel. Da sollte man sich lieber mit Jugendlichen und Erwachsenen dransetzen, die es auch mal verkraften angegriffen zu werden.

  25. mark

    Schöne Rezi, und damit hast du mal wieder mein Interesse geweckt… Eclipse steht auch auf meiner Wunschliste doch da ich es auch mit meinem Sohn/Familie spielen würde tendiere ich nach deiner Rezi dich eher zu Empires… In einer anderen Rezi war aber zu hören das der Kriegerische Aspekt doch recht stark sein soll, und wenn man sich darauf konzentriert man das Spiel leicht gewinnen kann. Wie seht Ihr das?

  26. Edvard

    Wer lesen kann bzw die Augen aufmacht ist klar im Vorteil. 😉

  27. Ben2

    genau 😉 oder hier auf der Seite, alles nett verlinkt

  28. Seb

    … aber diese Erweiterung ist als Print-and-play bei BGG zu haben. Kostet dich also nur eine Farbseite :).

  29. Ben2

    Um Basti vorauszukommen – ja ohne Capital City kann es sehr frustig werden.

  30. Edvard

    @ Basti: Du sagst im Fazit, dass die „Capital City“ eine Promoerweiterung ist. Versteh ich dass richtig, dass die dann im normalen Handel nicht im Spiel mit enthalten ist (ähnlich wie die Piratenrasse)?
    Falls ja müssten (deinem Fazit nach) die anderen Weltraumspiele (Starcraft, Eclipse und natürlich Twilight Imperium) eine bessere Wahl sein, da das Grundspiel zu glückslastig ist.

    Liege ich da richtig oder hab ich was falsch verstanden?

  31. Braz

    ah..ok…besten Dank für den Vergleich und die Einschätzung.

  32. Ben2

    Für mich ist Empires of the Void gar nicht mit Eclipse zu vergleichen. EotV ist ein gehobenes Familienspiel – wäre es komplett auf deutsch,könnte man das easy mit 10 jährigen spielen. Eclipse verlangt da ganz andere Denkstrukturen. Der Unterschied zu Eclipse ist in etwa wie Die Siedler v. Catan zu Troyes.

  33. Braz

    na ja…noch hast du`s ja noch nicht verkauft, oder?! *schluck

    Egal: Hier gibt`s jedenfalls eine knappe Gegenüberstellung vom Eclipse versus Exodus und wenn ihc mir die so durchlese, dann bestätigt sich mein Verdacht beim Eclipse auf jeden Fall zu bleiben und das Exodus erstmal außen vor zu lassen…..OBWOHL es schöne und viel Komponenten hat, aber gerade beim Eclipse mag ich eben den Verwaltungsaspekt: Je mehr Planeten man hat, umso schwieriger wird es sie zu unterhalten…..das fehlt mir irgendwie beim Empires of the Vois oder beim Regellesen des Exodus. Von daher freue ich mir schonmal auf die Eclipse-Erweiterung und will endlich auch mal mein Space Empires 4ex anspielen….das steht mir scon viel zu lange rum 😉

  34. darkotto

    Mach mir nur alle ein schlechtes Gewissen wegen Eclipse…:-)

  35. Ben2

    Laut NSKN bekommen wir Exodus sobald es in Rumänien eingetrudelt ist.

  36. Knolzus

    Tom Vasel schreibt in den Kommentaren zu seinem Video, daß es sich NICHT wie Eclipse spielt. Ich denke nämlich auch immer noch über ein Weltraum-Eroberungsspiel nach und tendiere nach der Rezension von Basti eher zu Eclipse. Aber dank der Preview von Ben werde ich jetzt erst mal abwarten…

  37. Braz

    Echt? Ok, bin gespannt auf euer Fazit. Ich hatte die Regel gelesen und für mich kam es doch sehr Eclipse-ähnlich herüber…mag mich da aber auch gerne irren.

  38. Ben2

    Exodus: Proxima Centauri – bekommen wir. Bin gespannt. Halte es bisher für keinen Eclipse Klon

  39. Braz

    *ups* Eclipse ungespielt bei EBAy?
    Da würde ich aber wirklich erst einmal raten, dass man es anspielt, denn Eclipse ist nicht umsonst ein vielgekauftes und gewünschtes SPiel, das nicht umsonst einen ordentlichen Wirbel gemacht hat (im positiven Sinn). Gerade das Haushalten ist bei Eclipse top gelöst. Ich habe jetzt auch nicht „Empires of the Void“ gespitl, würde aber mein Eclipse never ever hergeben: Die Regeln sind doch recht klar strukturiert und es ist mE nciht unbedingt etwas für „Hardcore Gamer“. Klar ist Eclipse ein Spiel für Vielspieler, aber es hat jetzt keine extrem komplexen Regeln.
    Ich würde daher wirklich erstmal dazu raten, Eclipse eine Chance zu geben: Es ist ein tolles Spiel und ich freue mich schon extrem auf die erste Erweiterung.
    „Emire of the Void“ ist halt „sackrich“ teuer…. ich werd`s aber auf jeden Fall -sofern möglich- in Essen mal antesten, denn das Spiel hat mich auch schon immer gereizt, wüsste aber jetzt nicht, ob es nei mir neben Eclipse existieren könnte. Gleiches gilt im übrigen für „Exodus: Proxima Centauri“, ein neues Spiel von den Warriors and Traders Machern. Das hört sich für mich zu sehr nach einem Eclipse-Klon an….

  40. Ben2

    Ich möchte mich doch noch mal kurz zu „in die Tonne kloppen“ äußern.

    Ich sehe, dass ist noch nicht ausgestanden. Ich hätte nicht gedacht, dass man dafür so stark kritisiert wird, wenn man eine ehrliche Meinung abgibt.

    Ich bin ein Freund klarer Worte – niemandem ist geholfen, wenn man eine halbwarme Meinung abgibt, Ich bin ja kein Politiker und muss die Massen besänftigen.

    Ich kloppe auch nicht jedes schlechte Spiel gleich in die Tonne, sondern gebe oftmals klare Empfehlungen. Gleiches gilt für sehr gute Spiele, bei denen ich der Meinung bin, dass sie nicht für jeden geeignet sind – Beispiel „Scheibenwelt“.

    Ich musste das noch mal klarstellen, weil mir eine klare Meinung sehr wichtig ist – ebenso wie das bei Basti der Fall ist – man sehe „Santiago de Cuba“ 😉

  41. Basti

    @ Mondkuss:
    Danke. Solches Feedback ist immer toll und tut auch noch sehr gut wenn es positiv ist. Nicht schlimmeres als ein Video einstellen und kaum Reaktion. Denn die ist eigentlich fast unser einziger Lohn.

    @ darkotto:
    Klingt vernünftig. Muss es ja mittlerweile z.T. auch so machen. Wollte nur nicht, dass die Leute denken ich fände Eclipse schlecht und Empires of the Void dagegen oberhammergeil. Beide sind echt gute Spiele.

  42. darkotto

    Noch ist es ja nicht verkauft…
    Grundsätzlich versuche ich aber immer – aus finanziellen und Platzgründen und wegen des Familienfriedens – nicht zwei thematisch und vom Spielprinzip her ähnliche Spiele zu besitzen.
    Als ich die Rezis sah, dachte ich mir: Lieber eine „abgespeckte“ Version und diese auch spielen, als einen schönen Karton verstauben zu lassen und seinen Sammlertrieb zu befriedigen.

  43. Mondkuss

    Wieder eine tolle Rezi. Schön verständlich erklärt, nicht zu ausführlich, nicht zu knapp, genau das richtige Maß. Bei deinen Rezensionen gefällt mir besonders, dass du Mängel zwar gebührend ansprichst, das Spiel deswegen jedoch nicht gleich „in die Tonne kloppst“ 😉
    Hab richtig Lust bekommen, mir das Spiel mal genauer anzuschauen, gerade weil es von der Komplexität und Einsteigerfreundlichkeit ausgewogen erscheint.

    Wieder großes Lob, weiter so. :o)

  44. Basti

    O Weh! Dass Eclipse bei E-Bay landet wollte ich natürlich nicht. 🙂 Bitte nicht falsch verstehen. Ich spiele Eclipse auch sehr gerne und werds mir irgendwann auch nochmal selbst zulegen, nur wird es wahrscheinlich deutlich seltener am Tisch landen als Empires of the Void v.a. wegen Spielzeit und Einstiegshürde.

  45. Seb

    @darkotto:

    Du hattest Eclipse bei dir zu Hause und hast es ungespielt verkauft?!

    Das grenzt an Frevel ;). Da kann man nur hoffen, dass Du mit Empires of the Void glücklich wirst. Kommt natürlich auch auf die Spielgruppe an, aber ich hatte bei meinem Eclipse keine Probleme neue Mitspieler für Eclipse zu finden. Auch wenn diese keine Vielspieler waren.

  46. darkotto

    Die Rezension hier (und die noch enthusiastischere von Tom Vasel) haben mich überzeugt. Spiel sofort bestellt und Eclipse ungespielt bei ebay reingetstellt.

  47. Basti

    Freut mich zu hören!

    Habe oben noch die Links zu FAQs und Capital City Erweiterung hinzugefügt.

  48. maeddes

    Wie immer: Tolle Rezension!
    Besonders das Fazit hat mir sehr viel gebracht und der Vergleich mit Eclipse und Twilight Imperium sowie die Hinweise zum Adressaten sind mehr als hilfreich.
    Da ich noch kein Weltraumspiel habe, werde ich das vielleicht mal versuchen … wobei meine Mitspielerin oft meine Frau ist …
    Gruß Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge