D&D: Castle Ravenloft / Sonstiges / Zuschauervideos

Partnerlinks

Zum Video

Fabian Kern erklärt die Regeln sowie die Spielanleitung des D&D-Brettspiels „Castle Ravenloft“ von Rob Heinsoo, Peter Lee, Mike Mearls und Bill Slavicsek (Wizards of the Coast). Das kooperative Spiel ist im „Dungeons & Dragons“-Universum angesiedelt. Eine Beispielrunde von Fabian findet Ihr unter http://www.youtube.com/watch?v=9qu1uA-V0Sw.

Englische Kurzbeschreibung

Evil lurks in the towers and dungeons of Castle Ravenloft, and only heroes of exceptional bravery can survive the horrors within. Designed for one to five players, this boardgame features multiple scenarios, quests, and cooperative game play.

10 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Fabian

    Hm, also ich benutz die immer alle. Ich les das etwas anders aus dem Adventurebook raus.
    Da heißt es ja meist: Nimm Platte xy aus dem Stapel und mische den verbleibenden Stapel. Ziehe dann die obersten und mische xy zurück. Lege das ganze wieder oben drauf.
    Zudem wird in Mission 12 gesagt: Nimm das „Strahd’s Crypt“-Tile aus dem Stapel und entferne es. Es wird für dieses Spiel nicht benutzt. Würden alle Tiles mit Namen schon aus dem Stack draußen sein, müssten sie das ja nicht extra erwähnen. Vielleicht irre ich mich auch, aber so hab ich mir das zusammengereimt xD

  2. Werner

    Vielen Dank für deine Einschätzung bzgl. der anderen Spiele. So ähnlich hätte ich es auch vermutet, aber es ist ja oft nicht schlecht noch eine weitere Meinung einzuholen 😉

    Ich hätte aber noch eine Frage: In deinem Durchlauf-Video von Szenario 2 habe ich den Eindruck, dass du alle Dungeon Tiles (also auch alle beschrifteten Quest Tiles) verwendest. Ich habe die Anleitung dahingehend so verstanden, dass man alle regulären Tiles verwendet und dann nur die Quest Tiles, die das jeweilige Szenario vorgibt …
    Letztendlich ist das natürlich Geschmackssache, aber wenn man alle Tiles benutzt, verlängert sich (potentiell) das Spiel und es wird auch (potentiell) schwieriger …

  3. Fabian

    Hallo Werner!
    Erstmal freut es mich sehr, dass dir das Video gefallen hat. Ich hoffe, dass ihr euren kauf auch nach mehreren Spielsessions nicht bereut.

    Ich selbst besitze nur Ravenloft, habe aber erst kürzlich Legends of Drizzt gespielt. Es ist an sich genau das gleiche Spiel. Es bietet halt neue Charaktere, neue Missionen, neue Dungeon Tiles, Karten…von allem neues, was aber das Spiel an sich nicht ändert. (Drizzt gibt jedoch noch eine kompetetive Variante und Semi-kompeteteive Variante).
    Die Varianten bei Drizzt lohnen den kauf (dafür gibts halt auch entsprechende Szenrarien).
    Ansonsten seh ich das so: Hast du Eines der SPiele „ausgespielt“ und willst mehr davon…kauf dir die anderen. Dann kannst du zum einen die neuen Kampagnenhefte durchspielen, aber auch beliebig Monster, Dungeontiles, Treasurecards reinmischen.
    Also an sich bietet jedes Spiel das gleiche, aber anders (vom Setting her) und lässt dich das Spiel durch eigenes Gestalten jeder Zeit auffrischen.
    Ich hoffe, das hilft dir ein kleines bisschen 🙂

  4. Werner

    Eins habe ich noch vergessen: Hast du auch noch eins oder mehrere der D&D Boardgames (Ashardalon, Drizzt) gespielt? Falls ja, wie findest du diese im Vergleich?

  5. Werner

    Hallo Fabian,

    mir hat deine Vorstellung auch sehr gut gefallen und es hat dazu geführt, dass wir uns das Spiel jetzt endlich mal geholt haben, nachdem wir schon längere Zeit darum herumgestrichen sind 🙂
    Und ich muss sagen, dass es uns bislang wirklich viel Spaß macht!

  6. Fabian

    Dankeschön!
    Da dieses Video kein Review ist, habe ich auch kein Fazit angehängt.
    Unterhalb des Videos ist noch ein Link, der zu einem komplett durchgespielten Szenario führt.
    Bei kooperativen Spielen mache ich eigentlich nur ein ausführliches Regelvideo mit einem Szenario dazu.
    Ich persönlich finde, dass man sich nochmal ein sehr gutes Bild von einem Spiel machen kann, wenn man es „in Aktion“ sieht 🙂

  7. Basti

    @ Edvard:
    Bei den Zuschauervideos geht es ja nicht darum eine vollwertige Rezension abzuliefern. Es können Regelerklärungen sein, Unboxings oder ein Talk über Brettspiele oder irgendetwas anderes in Bezug auf Gesellschaftsspiele.

  8. Edvard

    Jo, hast Du super erklärt. Was mir noch fehlt, wäre das Fazit (jetzt nicht nur in Deinem Video).

    Und findet neben mir noch jemand anderes das Artwork furchtbar langweilig? Speziell meine ich die Bodenplatten. (Die Karten oder Charakterbögen sind ganz OK…)

  9. Fabian

    Vielen herzlichen Dank!
    Es freut mich total, dass dir mein Video gefällt 🙂

  10. Andreas B.

    Hi Fabian!
    Hast du super erklärt, danke! Diese Ruhe würde ich mir manchmal in unseren Runden auch beim erklären von Regeln wünschen!

    Lg,
    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge