Clash of Cultures / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir testen das Spiel „Clash of Cultures“ von Christian Marcussen (Z-Man Games) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung.

Englische Kurzbeschreibung

Transform a meager settlement into a mighty empire whose culture will be your greatest achievement. To accomplish this, you will have to invent new technologies, build grand cities, and spread the influence of your culture across your enemies‘ borders. You will need to explore the lands and seas with your settlers and ships, and conquer foreign cities and barbarian settlements.

48 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Christian

    ok. vergesst es. Thorsten hat ja bereits alles dazu gesagt! sorry :/

  2. Christian

    Kann es sein, dass Asmodee vergessen hat es auf deutsch heraus zu bringen? 🙂

  3. Thorsten

    Hallo zusammen,

    eine Nachfrage bei Asmodee am 13.01.14 hat ergeben das die deutsche Version von Clash of Cultures auf unbestimmte Zeit verschoben wurde (die wurde ja für das 1.Quartal 2014 angesetzt). Eine gewisse Dorte Mick, Assistentin der Geschäftsleitung, hatte mir dies auf meine Nachfrage per mail mitgeteilt. Schade … aber zack, auf Amazon gab’s noch eine englische Version ^^. Bin gespannt…gut aussehen tuts. Anleitung liest sich flüssig…

    Der Hans schreibt vor meinem Beitrag was von einer CoC Erweiterung – gibt es hier Fakten?

    Gruß

  4. Hans

    Mir persönlich gefällt Clash of Cultures besser. Civilization ist zwar auch nicht schlecht, aber eben auch ein wenig komplexer. Die Regeln von CoC sind durchweg einfach gehalten, viele der Aktionen hängen von der Stadtgröße ab, die Barbaren sind aktiv im Spiel und können auch angreifen, der Technologiebaum ist gut gelöst, es gibt Hexfelder, die Spielzeit ist kürzer als bei Civ, … . Insgesamt finde ich CoC einfach noch runder als Civilization. Die verhältnismäßig vielen Möglichkeiten bei Civ im Gegensatz zu CoC machen das Spiel schwergängiger und träger, Manchmal ist eben weniger einfach mehr. Seit ich CoC besitze wurde mein Civ nicht mehr gespielt, CoC kam dagegen schon einige Male auf den Tisch. Eben weil es einfacher von der Hand geht, kürzer ist und die Regeln schneller aufgefrischt sind, ohne dabei an Spielspaß einzubüßen (im Gegenteil, die Runden CoC haben bisher immer mehr Spaß gebracht als Civ).

    Wie Ben auch in seinem Video angemerkt hat, wird man bei CoC auch nicht in eine Rolle (Zivilisation) gedrängt, deren Spezialfähigkeiten man nutzen sollte um maßgeblich erhöhte Siegchancen zu haben. Stattdessen kann ich MEINE Zivilisation nach MEINEN Wünschen gestalten. Dies wird sich zwar mit der Erweiterung ändern, denn dort sollen auch bei CoC vorgefertigte Zivilisationen mit Spezialfähigkeiten ins Spiel kommen, aber es lässt sich natürlich auch ohne spielen.

  5. Timo Sperber

    Ich mag das Civilization-Brettspiel (Heidelberger, Kevin Wilson, 2011) sehr gerne, bin auch sehr gut damit klar gekommen, da es dem Nintendo DS-Spiel recht stark ähnelt. Hat aber zu zweit eine Spielzeit von knapp 4 Stunden. Der Technologiebaum wird durch eine pyrymidale Anordnung von Karten gut abgebildet, das Armeen- und Kampfsystem finde ich auch sehr gelungen, der Glücksfaktor geht gen Null. Allerdings sind die Nationen nicht immer ausgewogen stark.
    Einen Vergleich zu CoC habe ich aber leider nicht.

  6. Syrus23

    Was ist eurer Meinung nach besser? Civilization Brettspiel oder Clash of Cultures? Oder haben beide ihre eigenen Reize?

  7. Syrus23

    Mich erinnert es an das Computerspiel Civilization. Ich war sehr überrascht dass das Civilization Brettspiel nicht wie CoC Hex-Felder hat

  8. Seb

    @ DrDalliDalli:

    Ich hoffe Du hast Eclipse nicht nur wegen der fehlenden Vertiefungen für die Bevölkerungsmarker nicht gekauft?! Denn sonst wäre das ein großer Fehler.

  9. Mahmut Dural

    Weiß jemand wann genau, das bei Asmodee erscheinen wird?
    Nach dieser Rezi muss ich das jetzt schleunigst in den Händen halten! 🙂

  10. Edvard

    Also mir ist das „freigeschalten“ als altem Niederbayer/Oberpfälzer mit je einem fränkischen und oberbayerischen Schwager nicht aufgefallen! 😀

    „Ich fand diese Rezi aber wiedermal sehr sehr gelungen. Ich habe richtig Lust auf Clash of Cultures bekommen. Vielen Dank!“
    Dito.

  11. DrDalliDalli

    Das Video eine bildet, das andere unterhält – alles richtig gemacht. Übriges find ich die Vertiefungen für die Würfel extrem toll. Würde das Eclipse haben hätt ichs auch gekauft.

  12. Mahmut Dural

    @Ben: Wenn ich auf deine Frage antworten darf, mich stört es nicht wirklich, nur du hast dich in sehr kurzer Zeit sehr sehr oft wiederholt. Hättest das Wort „freischalten“ ruhig nach zweimaligem Erwähnen weglassen können, wir hätten trotzdem verstanden, was du von uns wolltest, also dass wenn man die erste Stufe eines Fortschritts hat, man ab dann freiwählen kann, welchen Fortschritt man erlernen will.

    Ich fand diese Rezi aber wiedermal sehr sehr gelungen. Ich habe richtig Lust auf Clash of Cultures bekommen. Vielen Dank!
    PS: Wir können auch loben 😉

    LG
    Mahmut

  13. Ben2

    Ernsthaft – das stört euch so? (Ist schwer aus seinem Sprachmustern rauszukommen. Hier bei uns ist das wirklich gänzlich normal….)

    Mit den Schiffen, ja ich wollte damit auf die straffen Aktionen anspielen.

  14. Zottelmonster

    So, jetzt hab ich mir die Rezi auch angesehen. Sehr schön. Dann muss ich mir die deutsche Version wohl zulegen, bin nämlich auch nicht ganz glücklich mit den vorgetretenen Pfaden bei Civ.

    Aber das mit dem dialektischen „freigeschalten“ ist wirklcih etwas störend…

    Ich bin auch gespannt, ob es wirklich weniger ameritrashig ist. Ich hätte gedacht, die Würfelkämpfe reißen das raus. Und was hat es jetzt mit den Schiffen auf sich??? Hab ich die im Fazit verpasst (war auch kurzzeitig abgelenkt)?

  15. Ben2

    Jetzt bin ich aber direkt gespannt wie du mir aus „freischalten“ einen deutschen Satz machst der ausdrückt, dass gewisse Sache eben „frei-ge-schalten“ werden. Ich bin offen! Ehrlich!

    Oder meinst du einfach „freigeschaltet“

    EDIT: das scheint an meinem fränkischen Dialekt zu liegen. In unserer Gegend ist das die Dialektnorm (also hab erbarmen)

  16. Stephan

    Super Rezension, großes Lob: Die Kritiken von Euch sind immer toll.

    Aber könntest du in Zukunft darauf verzichten einen Infinitiv mit einem Partizip zu mischen? 🙂 „freigeschalten“ ist kein deutsches Wort und da rollen sich mir jedes Mal die Fussnägel nach oben, wenn ich das höre.

  17. Hans

    Vielen Dank für die Rezension, das klingt wirklich gut.
    Ist das Spiel in der englischen Variante halbsweg gut zu verstehen oder muss man dafür Englisch studiert haben? Sind die Kartentexte verständlich?
    Ich überlege nämlich, mir die englische Variante zu holen, da ich nicht auf die deutsche warten möchte.

  18. Markus

    So Spiele mit unglaublich viel Plastikzivilisationsaufbauklötzchen (Figuren Städte, Schiffe…) kann man ja eigentlich nie genug haben…auch wenn ich Civilization grundsätzlich mag, finde ich die Idee in manchen Spielen nicht so gut, durch die(unveränderbaren) Startvoraussetzungen eine bestimmte Spielweise
    vorzugeben. Schön, daß das hier frei wählbar ist.

  19. Martin

    Mmh, war vorher nicht auf meiner Kaufliste und kommt da jetzt wohl drauf, wenn die deutsche Version erscheint.

  20. Mahmut Dural

    Danke für die schnelle Antwort!

  21. Ben2

    hallo Mahmut,

    Clash ist ein typisches Ameritrash was das anbelangt. Krieg und Konflikt sind hier elementarer Bestandteil. Auch wenn es sich theoretisch friedlich gewinnen lässt, wäre ein elementarer Teil ausgelassen worden.

  22. Mahmut Dural

    Hallo Ben, mich persönlich hat in Essen Clash of Cultures schon sehr gereizt. Ich konnte es leidernicht ausprobieren, weil es nur auf englisch war.
    Wie hoch ist der kriegerische Aspekt im Spiel? Sorry, für die dumme Frage, aber meine Frau mag keine Spiele, wo direkt angegriffen wird. Kann es sein, dass wenn man zu dritt spielt, dass man leicht von zwei Mitspielern in die Mangel genommen werden kann. Bei Antike war das glaub ich sehr extrem. Der in der Mitte hatte meistens die A-Karte.

    Vielen Dank im vorraus für die Antwort!
    LG
    Mahmut

  23. Ben2

    Da ich nichts dazu gesagt habe kannst du davon ausgehen, dass es für jede Spielerzahl geeignet ist.

    Da das Spiel sowieso militärisches Aufrüsten und Vertedigen als Kern setzt verliert das Spiel auch zu zweit nicht seinen Reiz. (Es kollabiert nicht so extrem wie Civ)

  24. Nokix

    Für wie viele Spieler ist das Spiel denn zu empfehlen? (insbesonders nachgehackt für 2 Spieler)

  25. santenza

    Die Kurzform ist doch eigentlich perfekt. 😉 „Kaufen oder lassen“. So gibt es auch keine ausufernden Diskussionen um Meinungen 🙂

  26. Markus

    Mist, und ich dachte WIRKLICH (JUPJUP!) Tom Vasel hätte so ne Art feuchtfröhliche „Wilkommen bei Dice Tower“-Faschingsgaudi gedreht 🙂

  27. Micha

    😀

    Best review ever!

  28. Seb

    Ich hab etwas nicht ganz verstanden. Es gibt nur den einen Mann mit Speer, repräsentativ für eine Armee? Keine anderen Figuren?! Was ein Schrottspiel.

    😉

  29. Lukas

    Wo kann ich denn nachlesen was vorgefallen ist, dass es zu solch einem Video kam?

  30. Berndt

    You made my day! 😀

  31. Braz

    „Für alle die sich wundern: die “richtige” Rezension kommt morgen “

    Wie jetzt? Das war nicht die „Richtige“….? 😉

  32. Ines

    btw: JUP

  33. Ines

    Brahahaahha köstlich

    Sehr gut Ben, genau richtig reagiert

    *Daumenhoch

  34. Stefan (ein anderer ^^)

    Haha, ein vorgezogener April-Scherz, nice! 🙂

  35. Ben2

    Für alle die sich wundern: die „richtige“ Rezension kommt morgen 🙂

  36. Dominik

    Ist schon wieder erster April?

  37. Sascha

    Abgesehen davon sehe ich hier keinen Tom Vasel Vergleich, das Reviews mal kürzer sein können finde ich nachvollziehbarer, das darunter aber andere Infos wegfallen halte ich für nicht gut. Deshalb bleibt so wie ihr seit mit euren Reviews. Ansonsten denke ich : Bevor man meckert sollte man es erst mal selber besser machen.
    Ps: eine ungeöffnete spieleschachtel eine halbe Stunde zu reviewen ist da auch nicht wirklich das bessere Beispiel .
    In diesem Sinne macht weiter so und denkt daran ohne Wind kann man ohnehin nicht Segeln 🙂

  38. Sascha

    Das kommt gleich nach der Hawaii Rezension von Tom vasel 🙂

  39. santenza

    So nicht lieber Ben2. Da ist ja nicht mal mein Kaffee frisch durchgebrüht! 🙂

  40. Laura

    „Jup, macht Spaß.“ Ein besser begründetes und ausführlicheres Fazit ist kaum vorstellbar 🙂
    Ich habe mich köstlich amüsiert!
    Aber fürs nächste Mal bitte den Tom Vasel-Modus wieder abstellen 🙂

  41. Markus

    Wo hat Tom Vasel das Ben-Kostüm her 🙂 ?
    Spielen alle Spieler mit blau und war das der innovative Kampfmodus als es Enheiten auf die Stadt regnete 🙂 ? Jup, wollte ich sowieso kaufen sobald die deutsche Version da ist.

  42. Timo

    was für ein schwachsinn? oO

  43. Braz

    also…geht doch…jetzt nur noch das unnütze Video weg und das Ganze als Podcast nur mit dem Fazit (ohne dem „jup“) und schon passt die Sache 😉

  44. Ben2

    Ach quatsch, wieso denn? Wenn ich mit dieser Form Gegenwind nicht zurecht käme dann hätte ich schon vor Jahren aufgehört 😉

  45. Spieler

    Na, hatte da jemand Frust? 🙂

  46. Martin

    Endlich mal vernünftige Reviews hier. 🙂

  47. Martin

    :-)))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge