Aborea / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir testen das Pen-and-Paper-Rollenspiel Aborea von Sebastian Witzmann (13Mann) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Unser allgemeines Einführungsvideo zu Pen-and-Paper-Rollenspielen findet Ihr unter https://www.youtube.com/watch?v=tgut8adqYuU.

Kurzbeschreibung

Bei Aborea übernehmen die Spieler die Rolle eines Helden in der mittelalterlichen Fantasiewelt Aborea. Sie spielen zum Beispiel einen Menschen, Elfen, Zwergen, Halbling oder Gnom. Die Spieler wählen — wie bei jedem Rollenspiel — frei, ob ihr Held männlich oder weiblich ist, listenreich oder stark, ein geschickter Redner und mutiger Fechter — oder nur ein Tollpatsch, der das Herz am rechten Fleck hat. Aborea ist ein Tischrollenspiel, das ganz ohne Spielbrett oder Plastikfiguren nur mit Würfeln, Stiften, Papier und jede Menge Fantasie gespielt wird: Ein Spieler ist der Spielleiter, der das Abenteuer leitet und den anderen Spielern schildert, was ihre Helden im Spiel sehen, hören und erleben.

17 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Jens S.

    Klingt für mich ziemlich nach nem Abklatsch der D&D Redbox (aka Starter Set). Da hat das Spielerhandbuch nur etwa 30-40 Seiten und bringt einem anhand eines Abenteuers Schritt für Schritt bei wie man einen Charakter erstellt, kämpft etc. Allerdings gibts die so weit ich weiß nur auf Englisch. Wenn man Englisch gut genug beherst könnte sich die Redbox also mehr lohnen, da man bei D&D doch schneller an weiteres Material und erweiterte Regeln kommt als bei Aborea.

  2. Zottelmonster

    Für Einsteiger auch geeignet ist „Dungeonslayers“. Simple Regeln, Regelkern auf zehn A5-Seiten, schnelle eingängige Mechanismen, Standardfantasysetting, drei kurze Abenteuer imGrundbuch, ca. 20 Lurzabenteuer gratis im Netz und eine aktive Community.

  3. Stefan

    Für Leute die es noch einfacher haben möchte kann ich Quest – Zeit der Helden empfehlen.
    Gut es ist kein 100% P%P Rollenspiel und es ist auch nicht sonderlich Komplex, dafür brauch man aber auch nicht viel vorbereiten und man kann sofort loslegen sowohl als Spieler als auch als Spielleiter. Einziges Manko die Abenteuer fünf an der Zahl sind nach ein zwei mal Durchspielen bekannt und dadurch langweilig. Daher wenn man mehr erleben möchte muss man entweder selbst aktiv werden oder eine der Erweiterungsboxen kaufen.

  4. Niall Mackay

    Eben nicht Erdbuddler, dann täts ja wieder stimmen! 😉

  5. Ben2

    Geograph – Sorry . AAAH. Es sei mir verziehen. Ihr Erdbuddler verwirrt micht ;))

  6. Niall Mackay

    Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu geben. 😉

    Erstmal: Mittlerweile hat fast jedes Rollenspiel-Grundregelwerk ein bis mehrere Seiten mit einer Anleitung für den Spielleiter, mal besser und mal schlechter aufgebaut. Allerdings nicht so „didaktisch wertvoll“ ins Einsteigerabenteuer eingepflegt, das ist hier wirklich ganz gut gelöst.
    Sonstige Pluspunkte:
    + einfacher, klar verständlicher Proben- und Kampfmechanismus.
    + auch für Spieler gute Einleitung im Spielerheft mit diesem Quasi-Soloabenteuer, das die Regeln vorstellt.
    + schön ausgearbeitete Szenariovorschläge, die nicht gleich ins episch-überdrehte abdriften.
    + die Karte vom „gallischen Dorf“. 😉

    Aber:
    – teilweise missverständliche Regelmachanismen (bei der Steigerung) oder sehr subjektiv auslegbare (bei manchen Zaubern)
    – 08/15-Standard-Fantasykost. Bei Elfen und Göttern mussten wohl noch ein paar Sonderzeichen weg, die man noch rumliegen hatte.
    – Die Weltbeschreibung im Spielleiterheft hat teilweise den Charme eines Wikipediaeintrags. 😉
    – Die Karte des Kontinents. Voller Namen, die ohne Lupe und gute Beleuchtung kaum lesbar sind, und merkwürdiger Gebirge. (Und kommt mir nicht mit „ISSO weil Fantasy“, im Heft steht explizit, dass sich die Welt aus Gründen der Einfachheit ins Sachen wie Tektonik etc an unsere hält. ;)) Und ich bin immer noch GeoGRAPH, Ben. 😉

    o Die Karten im Heft sind zwar übersichtlich, aber (achtung, persönliche Meinung) zu computerhaft, um sie wirklich in der Form zu verwenden.
    o Was noch hätte gemacht werden können, wenn man schon die tolle Dorfkarte hat: Einfach ein paar interessante Charaktere drin verorten, mit denen die Spieler interagieren können, wenn sie etwa zu Beginn des Einstiegsabenteuers noch etwas recherchieren oder sich ausrüsten wollen. War jetzt für mich kein Problem, ich hab mir die vorher selber reingesetzt, aber ein SL-Einsteiger würde sich da sicher freuen.

    Mein persönliches Fazit:
    Für Rollenspielneulinge sicher eine gute Wahl, besser als nie damit anfangen.
    Aber wenn man einen erfahreneren Rollenspieler an der Hand hat, der einem das ganze als SL näherbringen kann, gibt es mMn bessere Rollenspiele. (Derjenige hat dann vermutlich auch schon einen Haufen Bücher, so dass man noch billiger wegkommt. ;))

  7. Spieler

    Das finde ich sehr interessant, werde ich mir auf jedenfall kaufen. Ich habe als 14-Jähriger einmal bei einem Rollenspiel mitgespielt und ich wollte es schon lange mal wieder probieren. Aber weil ich keine Ahnung habe und nie wusste wie ich in das Thema hätte einsteigen können, habe ich nie wieder ein Rollenspiel gespielt.
    Ich freue mich schon darauf.

  8. Edvard

    Ohne jetzt das Regelsystem zu kennen, finde ich den W10 als Hauptprobenwürfel sehr cool! (M)Ein Kritikpunkt an den ganzen W20-Systemen ist ja, dass der eine sehr große Varianz und damit übermäßig viel Würfelglück reinbringt. Weniger Varianz, weniger Abhängigkeit vom Glück.
    (DSA hat das IMHO mit der 3W20-Probe auch gut gelöst. Aber ich bin ja eh ein DSA-Chauvinist. :D)

    Leider hat der W10 keinen Nostalgiefaktor…^^

  9. Ines

    Danke, hat mich tatsächlich neugierig gemacht, so als Rollenspiel-Noob

  10. Ben2

    „Du kannst ja jederzeit ein Neues kaufen, und das dann verlosen…“

    LOL

  11. Leololo23

    Tatsächlich schade. Ist also nur so eine glänzende Packung…Mach Dir keine Vorwürfe. Du kannst ja jederzeit ein Neues kaufen, und das dann verlosen…

  12. Ben2

    Nein – die Schachtel war leider nicht mehr verschweißt 🙁 Jetzt muss ich leider enttäuschen, sorry. Oh Mann, jetzt fühl ich mich schlecht…

  13. Leololo23

    Habe ich das richtig gesehen, dass die präsentierte Schachtel noch verschweißt war? Rieche ich da ein Gewinnspiel? 😉

  14. Ben2

    Termin für die 2. überarbeitete Auflage war Mitte November

  15. Oli

    Danke für die schöne Rezi. Habe in den 80ern mit Begeisterung „Das schwarze Auge“ gespielt, dann aber irgendwann auch den Faden, bzw. den Spaß verloren, weil es zu komplex wurde.

    Insofern klingt Aborea nicht schlecht, um den Wiedereinstieg in diese – im wahrsten Sinne des Wortes – phantastischen Welten zu meistern und auch den Nachwuchs da mal langsam ranzuführen.

    Nun meine Frage, vielleicht weißt du diesbezüglich ja was: Aborea scheint es ja grundsätzlich schon länger zu geben, die dir vorliegende Version scheint aber neu und überarbeitet zu sein – ist das soweit korrekt?

    Habe diese neue Version nämlich noch nirgends gefunden, bzw. sie ist noch nirgends erhältlich. Weißt du näheres dazu, wann das Game hierzulande endlich auf den Markt kommt?

    Danke und Gruß
    Oli

  16. Braz

    Ich liiieeebbee Rollenspiele und so hatte ich in meiner Studizeit unglaublich viel Zeit in das Rollenspiel „Midgard“ investiert. Leider dauern „normale“ Rollenspiele ewig lange und so dauerte beim Midgard ein „normales“ Abenteuer bei uns immer 4-5 Spielabende mit jeweils mind. 5-7h Spieldauer. Dieses Zeit hat man natürlich als Normalarbeitender irgendwann nicht mehr…..was sehr, sehr Schade ist, denn bei den Rollenspielabenden hatte ich meine lustigsten und denkwürdigsten Momente während des Spiels. Leider sind „normale“ Rollenspiele vom Regelwerk doch sehr (!!!!) umfengreich und so hatte ich beim Midgard 5 Bücher mit jeweils ca. 300 Seiten und straffem Text.
    Kurzum: Ihr habt mich mal neugierig auf dieses Spiel gemacht, da es vielleicht auch im Familienbereich gut eingeführt werden kann, wenngleich natürlich ein echtes Rollenspiel deswegen so viel Regelwerk hat, weil es viele Bereiche des Lebens abdecken möchte, um dadurch eine freie Welt und ein freies Handeln zu ermöglichen….gerade dies ist ja reizvoll.
    Kurzum: Ich bin auf das Spiel neugierig geworden. Besten Dank für die Vorstellung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge