7 Wonders: Leaders / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir testen die Erweiterung „7 Wonders: Leaders “ zum Kennerspiel des Jahres 2011 von Antoine Bauza (Repos Production/Asmodee) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Unsere Rezension von „7 Wonders“ findet Ihr unter https://www.youtube.com/watch?v=pVPAEPcFup8.

Kurzbeschreibung

Diese Erweiterung des Spiels „7 Wonders“ bietet Ihnen die Möglichkeit, berühmte Persönlichkeiten an die Spitze Ihrer Zivilisation zu stellen. Diese Anführer sind durch 36 neue Karten dargestellt und werden die Entwicklung Ihrer Stadt beeinflussen jeder auf seine W eise. Der Ablauf der Partie ist ein wenig verändert worden, doch die Siegbedingungen bleiben wie beim Grundspiel.

7 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Zottelmonster

    Auch von mir:

    Für mehr Lamas in euren Videos. Das Ding muss an die Wand.

  2. lukas

    Ich seh es etwas anders und bin von Leaders nicht wirklich begeistert.

    Die „vorgegebene Richtung“ hat man auch ohne Leaders durch die Wunder, nur das diese die Richtung viel subtiler vorgeben(Das „grüne“ Wunder ist in meinen Augen nicht Babylon sondern Ephesos, das es Papyrus und Holz benötigt, welches man auch für die Schule braucht, welche einem Zugriff auf viel grüne Karten gibt.) als die Leadern mit ihrer „in-your-face“-Ausrichtung. Ich brauch das nur bedingt.

    Als Familienspiel gesehen verlängert Leaders vorallem die Erklärzeit und die neuen Symbole brauchen auch etwas Einarbeitung. Auch ist das Münzenmanagement für Gelegenheitsspieler nicht so einfach, wodurch sie öfter mal gar nicht dazu kommen ihre Leaer auszuspielen. Notwendig ist die Erweiterung hier nicht.

    Als Strategiespiel gesehen macht Leaders vorallem eins: Es macht 7 Wonders unausgewogener und erhöht die Varianz. Die verschiedenen Leader sind nämlich bei weitem nicht so ausgewogen wie die Wunder. Es gibt strikt besser und schlechtere Leader und es gibt ziemlich unfaire Leader/Wunder Kombinationen. Ihr habt euch beschwert das man bei 7 Wonders Pech haben kann, wenn eine wichtige Karte gar nicht mitspielt oder nicht bis zu einem kommt. Dieses Problem tritt noch viel konzentrierter bei den Leaders auf, man kann einfach schwächere Leader bekommen und Strategieänderungen sind sowieso kaum möglich, da die Leader ja schon am Anfang des Spiels gedraftet sind. In meinen Augen sind die Leaders hier viel mehr eine Vorentscheidung über den Gewinner des Spiels als eine „Richtung“.

    Wer 7 Wonders:Leaders mit etwas taktischem Anspruch spielen will, dem empfehle ich die Leader als Rochesterdraft zu Verteilen. Bei 3/4/5/6/7 Spielern macht man entsprechend viele Stapeln mit je 5 Karten. Ein Spieler legt seinen ersten Stapel offen in der Tischmitte aus und wählt einen Leader, dann der Spieler links von ihm. Der 5. Leader wird stets verworfen. So startet jeder Spieler startet einen Stapel und besitzt am Ende 4 Leader. Durch diese Art zu draften, kann man auf die Entscheidungen der anderen reagieren (und außerdem die Symbole der Leader nochmal schnell erklären.)

  3. Malte

    Das Bild ist lustig! Das muss auf alle Fälle an die Wand!

  4. Ben2

    Das ist eine schwere Frage. Im Generellen ist meine Aussage diese: Es ist in den Top10 also ist es empfehlenswert – für genau die Gründe die wir in der Grundrezension gebracht haben. Leaders gibt dem ganzem eine Richtung und das finde ich sehr gut. Wenn es dir das Grundspiel angetan hat, dann ist es zusammen mit Leaders ein rundes Erlebnis. ABER: ich bin immer noch von der Qualität der Karten im Vergleich zum Preis sehr abgeschreckt. (Vom Grundspiel)
    Wenn dir also insgesamt der hohe Preis nicht zusagt – wirst du nicht glücklich. Meine 7 Wonders Karten schauen nach etwa 30 Partien praktisch zerstört aus. Also Sleeves sind ein muss.

  5. Jakob

    Erstmal muss ich sagen ein tolles Bild!
    Die Frage, die sich mir nun stellt ist, wie schaut es aus wenn man 7 Wonders noch nicht besitzt? Verbessert die Leaders Erweiterung das Spiel soweit, dass du es nun insgesamt für empfehlenswert hälst (also mehr als nur ein gutes Spiel, von denen es ja zweifelsohne viele gibt)?
    Ich hab das Grundspiel 2 oder 3 mal gespielt und war zwar recht angetan, aber vom recht hohen Preis abgeschreckt (momentan über 50 ? mit der Erweiterung für ein Kartenspiel).

  6. Ben2

    Deine Frage ist ganz einfach zu beantworten: Wir haben uns die Kartenspiele alle angesehen und dann Nummern vergeben. 7 Wonders ist somit noch mit reingerutscht. Und bei der dünnen Anzahl von 5er und 6er Spielen kann da ein 4er schon mit rein. 4 war ja such eun gutes Spiel…. Also ich bin so froh das wir die Noten los sind…

  7. Edvard

    Ist ja witzig. Ich hab mir heut erst (wieder) eure Rezension zu 7 Wonders angesehen (bevor dieses Video online gestellt wurde; und da mir Facebook nicht auf meinen Rechner kommt, wusste ich auch nichts von einer etwaigen Ankündigung).
    😀

    Nach der Rezension hab ich mir allerdings die Frage gestellt, warum das Spiel in die Top10 gekommen ist. OK es hat zwar 4/6 Punkte, aber das ist doch IMHO kein Top10-Spiel (vllt mit der Erweiterung)…?
    (Wollte die Frage auch im Forum stellen, war dann aber unter Zeitdruck. Naja, vllt morgen.)

    Tolles Bild übrigens! Das MUSS ja auf die Wand. Ginge es schräg oben rechts bzw links in den Ecken nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge