504 / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir rezensieren das Spiel 504 und erklären die Regeln sowie die Anleitung. Es ist von Friedemann Friese (2F Spiele). Fotos und mehr Informationen findet Ihr unter http://gesellschaftsspiele.spielen.de/alle-brettspiele/504_/, weitere Informationen in der Videobeschreibung.

Kurzbeschreibung

504 ist ein modulares Spielsystem: Es bietet 504 verschiedene Spiele in einer Schachtel. In 504 stehen neun verschiedene Module zur Verfügung, aus denen immer drei in einer bestimmten Hierarchie gewählt werden, um jeweils ein einzigartiges Spielerlebnis zu bieten: Transport, Wettlauf, Privilegien, Militär, Entdecken, Straßen, Mehrheiten, Produktion und Aktien. Die Spieler verwenden zur Erklärung jedes Spiels das „Buch der Welten“, ein spiralgebundenes Buch mit unterteilten Seiten. Für jedes Spiel schlagen sie die Seiten von drei verschiedenen Modulen auf und erhalten die vollständige Übersicht über die gewählte Welt.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

12 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Loki

    Lange nicht mehr hier gewesen und doch wiedererkannt 🙂
    504 hat auch meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen und ich muss sagen ich hab mich echt gefreut zu sehen, dass ihr es rezensiert habt.
    Nach dem Schauen bin ich allerdings etwas ernüchtert. Habe bisher sehr viel positives zu dem Spiel gelesen und gehört, umso erfreulicher auch mal eine kritische Stimme zu hören, die darüber hinaus die ersten zehn Partien hinter sich hat, allerdings – wie meine Vorredner – ist die Kritik bzgl. der Spieltiefe und der Vergleich mit einem Familienspiel etwas fehlplaziert gewesen. Alles andere geht voll in Ordnung, ist eben wie immer ein subjektiver Eindruck gewesen, mit berechtigten Einwänden, einzig und allein die Spielmaterialpräsentation fehlte mir jetzt auch, obwohl ich genügend Ansichtsmaterial zu Gesicht bekommen habe, ein paar Beispielzüge wären nett gewesen um einmal grob das Gefühl zu bekommen wir komplex die einzelnen Regelmodule sein können. Ich weiß immer noch nicht ob ich es mir kaufen soll, vermutlich wirds aber aufgrund seiner Abstraktheit bei uns in der Runde nicht gut angenommen.

  2. Tobias

    Vielen Dank für deine Rückmeldung =)

    Ich freue mich immer über Kritik und Verbesserungsvorschläge. Nur so bekommt man Vorschläge von außen.
    Ich wollte auch nur meine Meinung darstellen und warum ich es so gemacht habe.

    Frohe Weihnachten =)

  3. Braz

    „In diesem Fall ist das Fazit nach 10 Spielen das selbe wie nach dem Regellesen.“

    Das verwundert, denn die Spiele in 504 spielen sich alle recht unterschiedlich, wobei alle einen gemeinsamen Kern haben. Zu behaupte, dass das Fazit nach 10 Spielen dasselbe sei wie nach der Regellektüre…Hut ab. Gerade bei dem Spiel, bei dem es -zig Modifikationen gibt, gibt es IMHO schon einen signifikanten Unterschied zwischen Regellektüre und dem Spiel an sich.

    …aber das erklärt evtl auch die Aussage, dass 504 die Spieltiefe eines Familienspiels habe, was es definitiv nicht hat, wenn ich mir die ganzen Spiel des Jahres – Titel anschaue. 504 ist schon eine andere Hausnummer.

    Noch erwähnen möchte ich, dass viele Anmerkungen dahin gingen, dass das Material nicht vorgestellt wurde. Es ging hier nicht um ein Regelvideo, was bei einem Spiel mit 504 Kombinationsmöglichkeiten eh nicht durchführbar ist.
    Eine gute Vorgehensweise wäre evtl. gewesen, dass man das Spielbrett zeigt, dort auf die Basisregeln eingeht (=wie vermehren sich die Meeple, wie kann ich mir bewegen etc.) und dann ein paar Worte über die Module verliert…nach dem Motto: Wenn man dieses Modul wählt, dann hat das Einfluss auf XYZ.

    —aber man kann die ganze Sache natürlich auch anders angehen. Es ist halt nur eine Kritik zum Video, auf die man eingehen kann, oder halt eben nicht (völlig wertneutral).

    504 zu rezensieren ist sicherlich keine leichte Sache. Hut ab, dass du dich der Herausforderung gestellt hast.

    Aus meiner Sicht hätte man halt nur ein paar Sachen anders machen können und die Aussage mit dem „Familienspiel“ halte ich für grundfalsch. Ebenso die Aussage zu „Sammlern“….aber nun gut….

  4. Tobias

    An dieser Stelle eine Anmerkung zu den „Regelerklärungen“ auf Spielama:
    Wir haben kein Interesse daran vollständige Regel zu erklären. Es geht uns nicht darum, dass Leute bei Regelfragen unsere Videos aufrufen und dort ihre Frage geklärt bekommen.
    Die Regeln dienen dazu einen Eindruck vom Spiel zu bekommen und das Fazit nachzuvollziehen.

    Wenn du meinst, dass was ich sage „durchaus etwas hat“, dann bin ich damit zufrieden.
    Dass der Eindruck den ich habe, schon durch einfaches Regellesen entsteht, kann auch sein. Für mich gibt es einen entscheidenen Unterschied, der sich auch hier auf Spielama durchzieht: Wir testen die Spiele ausführlich. In diesem Fall ist das Fazit nach 10 Spielen das selbe wie nach dem Regellesen. Der Unterschied ist für mich an der Stelle, dass ich besten Wissens und Gewissens sagen kann, dass es so ist, während es nach dem Regeln lesen nur ein Eindruck ist.

    Ob man die Regeln jetzt genial findet oder nicht, ist jedem selbst überlassen. Ich kann nur meine Meinung darstellen und die ist subjektiv. Lass ich meine Meinung nicht einfließen, kann ich zu dem Spiel nur offensichtliche Dinge oder generelle Aussagen machen wie „Das Spiel hat ein Fantasy-Thema, wenn ihr Fantasy mögt ist es vielleicht etwas für euch“

    Ob der Drang nach der Rezension da ist, das Spiel zu spielen oder nicht, ist eine Frage, die sich jeder selbst nach der Rezension stellen muss. Meine Rezensionen (egal zu welchem Spiel) haben auf jeden Fall nicht pauschal das Ziel einen Drang auszulösen, das Spiel zu spielen. Das wäre dann Werbung und wir machen keine Werbung, sondern Rezensionen. Wir versuchen ein Spiel zu bewerten und eine Empfehlung für eine Gruppe von Spielern auszusprechen.

    Dass das Video-Format hier nicht maximal seine Vorzüge nutzt verstehe ich auch.
    Wobei man sich hier auch fragen kann, ob für die Meinungsbildung die gezeigten Bilder oder die gesprochen Worte ausschlaggebend sind…

  5. EJR

    Könnte es sein, dass die Rezension zum bisher größten und umfangreichsten Spiel, das je Gegenstand einer VIDEO-Rezension auf SpieLama geworden ist, eher gar keine ist. SCNR.
    Man sieht eine Regel, in der geblättert wird, hört dazu eine kompakte Erklärung, und dann…???

    Vom Spiel sieht man nichts – außer eben der Regel. Hätte ich das Spiel nicht, wäre ich jetzt so schlau wie zuvor.

    Was Du sagst, Tobi, hat freilich durchaus etwas. Deinen Eindruck vom Spiel als solchem kann man schon vom bloßen Regellesen haben. Wird man aber damit dem Spiel gerecht? Genial finde ich an der Regel nichts, auch nicht daran, dass man aus der Regel 504 Spiele machen kann, welche Qualität auch immer die dann haben mögen. Die Idee ist reizvoll, aber der Drang, das gekaufte Spiel nun auch zu spielen, hat sich mir noch nicht offenbart.

    Die VIDEO-Rezension ohne Spiel, ohne Aufbau, ohne Beispielzüge hilft mir da nicht weiter. Schade.

  6. Berndt

    Mir hat deine Rezension gut gefallen und ich fand dein Fazit, das du gezogen hast, nachvollziehbar.

    Einstimmen muss ich allerdings bei der Kritik, dass du auch das Spielmaterial hättest präsentieren sollen.

    Insgesamt aber Daumen hoch!

  7. Braz

    „Das Problem das ich mit dem SPiel habe ist, dass……es nur die SPieltiefe eines Familienspiels hat“.

    Also da möchte ich grundlegend widersprechen. 504 ist ein Spiel bei dem spielerisch wie spielregeltechnisch bei mir der Kopf raucht, wie es schon lange kein Spiel mehr gemacht hat. Die Spieldauer -zumindest bei unseren Kombinationen- gibn meist 3-4h und hat rein gar nichts mit einem Familienspiel gemein. Natürlich mag es Kombinationen geben, die zu einer 1h Spieldauer führen, dennoch würde ich in der Gesamtheit dieses Spiel als „klassisches Vielspielerspiel“ bezeichnen. Der Begriff „Familienspiel“ ist hier mE irreführend und auch falsch.
    Des weiteren sehe ich die Zielgruppe definitiv bei Vielspielern, denn diese spielen ein Spiel -per Definition- hinreichend oft, um den Unterschied in einzelnen Modulen herauszufinden und auch zu erkunden. Als Sammler spiele ich erstmal -per Definition- ein Spiel nicht….ich sammle es…und das kann auch JEDES Spiel zutreffen, das ich mir zulege.

    Von daher verwundert mich diese Aussage schon sehr. Sorry.

  8. Alex

    Mir hat die Rezension gut gefallen – gerade auch die Regelerklärun g fand ich gut gelöst. Ich finde es sowieso wichtiger, einen Eindruck vom SPiel zu bekommen, als jede kleine Regel zu sehen. Material hätte allerdings wirklich kurz vorgestellt werden können.

  9. Mahmut

    Hallo, könnt ihr bitte die Würfelaugen erläutern. ich verstehe nicht so ganz, was ihr damit meint.

    Dauer=3
    Ernst=1
    Komplexität=6
    Einfluß=3
    Interaktion=3

    Ich denke Dauer, Einfluß und Interaktion habe ich verstanden, also dauert nicht lange man hat wenig Einfluß, also mehr Glück als Strategie und die Interaktion ist manchmal gegeben. habe ich das richtig verstanden?

    Was meint ihr dann mit Ernst=1 und Komplexität=6 Die Einstiegshürde und die Komplexität der einzelnen Spiele etwa?

    Ich hatte immer gehört, dass die einzelnen Spiele gar nicht soo komplex wären.
    Könnt ihr mich in diesen zwei Punkten mal aufklären. Danke

  10. armin

    Hallo,

    Die Rezension gibt in etwa auch meine Einschätzung des Spiels wieder. Es wirkt auf mich wie ein Inspirationskasten für Spieledesigner. Fast wie ein Level-Editor bei einem PC Spiel. Und das ist nicht das, was ich persönlich von einem Spiel erwarte. Wenn ich den Klappentext der Schachtel lese ist die erste Assoziation die mir durch den Kopf geht „weniger ist mehr“, auch wenn es nur indirekt der Realität nahe kommt. Denn eigentlich will ich mehr, aber eben ein in sich geschlossenes Spiel und keinen Setzkasten. Aber das ist meine Ansicht zum Spiel und wem es Spaß bereitet, der soll dies nicht als Kritik an seinem Geschmack auffassen. 🙂
    PS: Einmal die „hohle“ Einstiegswelt zeigen, um ein Gespür für das Material zu kriegen wäre schön gewesen. Ansonsten fand ich den Stil der Bewertung dem Spiel angemessen!

  11. Tobias

    Ich verstehe deinen Einwand.
    Im Vorfeld habe ich mir überlegt, wie ich es mache und bin so oder so nicht richtig glücklich geworden.
    Die vollständige Version habe ich ausgeschlossen, denn das Video wäre am Ende bestimmt 60 min lang und sowas würde ich mir selbst auch nicht anschauen.
    Eine sinnvolle Stelle „bis hierhin erkläre ich und weiter nicht“ habe ich auch nicht gefunden, also habe ich eine kompakte Version gemacht.
    Schade, dass es dir nicht gefällt, aber Danke für deine Rückmeldung =)

  12. Fang

    Nimm es mir nicht übel Tobi, aber das war bis jetzt deine schwächste Rezension. Wenn ich mir eine Videorezension ansehe erwarte ich das Spiel auch zu SEHEN. Und nicht nur die aufgeklappte Anleitung. Grade bei einem Spiel dieser Preisklasse reicht es einfach nicht nur zu sagen man erhält „viel Material“.

    Bei dieser Rezension hätte es gereicht sich nur die Tonspur anzuhören und man hätte nichts verpasst…
    Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge